Hauptmenü

08.05.2020

Künftige Agrarstruktur in Brandenburg: Vorschläge zum Leitbild können noch bis 15. Juni 2020 unterbreitet werden

Potsdam – Bis zum 15. Juni 2020 und damit einen Monat länger haben Landwirte und andere Betroffene, Verbände und Wissenschaftseinrichtungen, fachlich interessierte Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich in die Erarbeitung eines agrarstrukturellen Leitbilds für Brandenburg über einen Online-Beteiligungsprozess einzubringen. Möglichst viele Betroffene sollen sich mit den Vorschlägen grundlegend auseinandersetzen und ihre Stellungnahmen einbringen können. Am verabredeten Zeitplan, im kommenden Jahr ein Agrarstrukturgesetz vorzulegen, wird festgehalten. Erste Rückmeldungen sind bereits eingetroffen.

Das Agrarstrukturelle Leitbild bildet die Grundlage für das geplante Agrarstrukturgesetz. Ziel ist, der zunehmenden Bodenspekulation von nichtlandwirtschaftlichen Investoren entgegenzutreten und damit ortsverbundenen Landwirtinnen und Landwirten einen besseren Zugang zu Agrarflächen, Entwicklungsmöglichkeiten und Sicherheit zu geben. Aktuelle Entwicklung auf dem Boden- und Agrarmarkt erschweren dies, weil nicht landwirtschaftliche Investoren Flächen zu Preisen aufkaufen, die sich beispielsweise aktive und Junglandwirte nicht leisten können. Der Zusammenhalt auf den Dörfern zwischen den dort lebenden Menschen und der Landwirtschaft geht damit verloren.

Im Leitbild sollen die Ziele des Landes in Bezug auf die Eigentums- und Pachtstruktur formuliert und Festlegungen von landwirtschaftlichen Flächen definiert werden werden. Ein Entwurf der Zielsetzungen mit Begründungen ist abrufbar unter: mluk.brandenburg.de/info/agrarstruktur

Vereine, Verbände und Initiativen mit Bezug zu Agrarflächen sowie fachlich interessierte Bürgerinnen und Bürger können Hinweise und Anregungen in die Tabellen eintragen und diese bis zum 15. Juni 2020 per E-Mail senden an: agrarstruktur@mluk.brandenburg.de .