Hauptmenü

16.02.2021

Saubere Sache: Landwirtschaftsministerium fördert Sanierung der Waschküche im Heimatverein Altlandsberg aus Lottomitteln

Potsdam / Altlandsberg – Damit das historische Schwerin´sche Hospital in Altlandsberg als Vereinshaus erweitert genutzt werden kann, unterstützt das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz den „Heimatverein Altlandsberg e.V.“ im Landkreis Märkisch-Oderland beim Ausbau eines ursprünglich als Waschküche genutzten Teils des Hauses. Die Gesamtkosten für den Umbau belaufen sich auf 33.319 Euro. Das Landwirtschaftsministerium unterstützt mit 26.665 Euro aus Lottomitteln.

Der 1998 gegründete „Heimatverein Altlandsberg e.V.“ befasst sich mit der Geschichte der Stadt Altlandsberg, archiviert historische Dokumente und beteiligt sich an Erhaltungs- sowie Gestaltungsmaßnahmen der Altlandsberger Altstadt. Mit historischen Ausstellungsräumen, Bildungsveranstaltungen zur Regionalgeschichte und Stadtführungen trägt der Verein zum Kulturangebot im ländlichen Raum bei.

Derzeit ist die Waschküche im historischen Schwerin´schen Hospital noch nicht in einem ausstellungswürdigen Zustand. Umbaumaßnahmen, um die alten Geräte und die Räumlichkeit nutzen zu können, sind dringend notwendig: Die Decke muss erneuert werden, Wände und Fußböden benötigen Ausbesserungen – erst dann können die traditionellen Geräte wieder bestaunt und die Handhabung vorgeführt werden.

Bei der Gestaltung der Waschküche wird ein kindergerechtes Nutzungskonzept verfolgt. Der Heimatverein will weitere Kooperationen mit der Stadtschule und naheliegenden Kindertagesstätten ausbauen, damit sich auch Kinder mit ihrer Region identifizieren können. Dazu wird auch der historische Garten in das pädagogische Konzept eingebaut.

Das erweiterte Angebot trägt auch dem touristischen Aufschwung der letzten Jahre Rechnung. Die Stadt Altlandsberg mit dem Schlossgut, dem Schlossgarten und der guten Anbindung nach Berlin – auch über einen Radweg - lockt Tagesausflüglerinnen und -ausflügler sowie Touristinnen und Touristen. Durch den Ausbau der Ausstellungsräume erweitert der Heimatverein auch das Angebot des Schlossgutes und fördert das historische Bildungsangebot der Region – sowohl für Einwohnende als auch für den Tourismus.