Hauptmenü

22.07.2022

Noch 50 Tage bis zum 3. Fontane-Wandermarathon im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land – Umweltminister Vogel ist Schirmherr und wandert mit

Menz/Lindow (Mark) – Naturliebhaberinnen und Naturliebhaber sowie Wanderbegeisterte zählen bereits die Tage: Der mittlerweile 3. Fontane-Wandermarathon im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land führt am 10. September rund um die Drei-Seen-Stadt Lindow (Mark). Von der Klosterruine geht es über die Gühlener Heide bis zum Schloss Meseberg. Auch in diesem Jahr hat Brandenburgs Umweltminister Axel Vogel die Schirmherrschaft übernommen und wird selbst mit den vielen Wanderfreundinnen und –freunden gemeinsam an den Start gehen.

Zweiundvierzig Kilometer durch den Naturpark Stechlin-Ruppiner Land, drei Seen und zwei Heidegebiete, eine Klosterruine, ein Schloss und zahlreiche wunderschöne Wald- und Uferwege - in seiner dritten Auflage führt der Fontane-Wandermarathon am Samstag, dem 10. September, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer rund um die charmante Kleinstadt Lindow (Mark) und wartet mit einer abwechslungsreichen Streckenführung – und dazu mit Lebensweisheiten Theodor Fontanes – auf.

Vom Startpunkt am Sport- und Bildungszentrum in Lindow (Mark) führt der erste Streckenabschnitt gen Westen um den Gudelacksee, endet für die Halbmarathonwandernden wieder am Ausgangspunkt und leitet die Marathonwandernden in einer zweiten Wegschleife weiter nach Osten entlang des Wutzsees und um den Huwenowsee. Schon der in Neuruppin geborene Schriftsteller und Fontane hielt die Schönheit dieser Region in seinen literarischen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ fest.

Idyllische Blicke auf den Gudelacksee warten auf die Wandermarathon-Teilnehmenden unter anderem an der alten Dampfmühle, wo eine Infotafel über die Besonderheiten des Landschaftsschutzgebiets informiert und ein direkter Zugang zum See möglich ist. Auch führt der Weg entlang des Lindower Rhins, ein beliebtes Paddelgewässer mit Mündung im Gudelacksee, wo eine Holzbrücke für beste Aussichten sorgt. In der knapp 3000 Einwohner kleinen Stadt wandern die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vorbei an der alten Wassermühle, können für ein Foto vor der steinernen Nonne im Wutzsee posieren und einen Blick auf das historische Klostergelände werfen.

Für die Marathonwandernden führt der Weg nach der Mittagspause weiter am Nordufer des Wutzsees entlang, durch die Bäume hat man einen malerischen Ausblick von oben auf den See. Für sie eröffnet sich auf dem Rundwanderweg um den Huwenowsee noch einmal eine märchenhafte Landschaft: Viele alte Eichen und Buchen säumen die naturbelassenen Waldwege am Steilufer des im Talkessel gelegenen Sees. An vielen Stellen offenbaren sich traumhafte Blicke auf das Schloss Meseberg, das heute als Gästehaus der Bundesregierung genutzt wird und für Besucher nur einmal im Jahr geöffnet hat.

Unterwegs stehen an insgesamt neun Kontrollpunkten Getränke, Informationen und Wanderstempel für die Aktiven bereit. Außerdem gibt es an ausgewählten Wegepunkten die eine oder andere niedergeschriebene Fontane-Weisheit zu entdecken.

Veranstaltet wird der Wandermarathon gemeinsam vom Tourismusverband Ruppiner Seenland e. V., dem Naturpark Stechlin-Ruppiner Land, dem Verein Fitness-TREFF Natur e. V. und dem Berliner Wanderverband e. V. Unterstützt und gefördert wird die Veranstaltung von der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin, der Stadt Lindow (Mark), dem Gesunden Ruppiner Seenland und der Preussenquelle Rheinsberg.

Weiterführende Inormationen