Hauptmenü

BrandenburghalleDIGITAL 2021: Kreativ ist Programm

„“
„“

Der Wettbewerb für den Marketingpreis ist alljährlich das Schaufenster des kreativen Potenzials der vielen klein- und mittelständischen Betriebe, die Brandenburgs Agrar- und Ernährungswirtschaft ausmachen. Genauso versuchen die Gastgeber im Land- und Naturtourismus, in jedem Jahr mit neuen Ideen und neuen Angeboten Gäste und Besucher für Urlaub und Freizeit im ländlichen Brandenburg zu werben.


Der Wettbewerb für den Marketingpreis ist alljährlich das Schaufenster des kreativen Potenzials der vielen klein- und mittelständischen Betriebe, die Brandenburgs Agrar- und Ernährungswirtschaft ausmachen. Genauso versuchen die Gastgeber im Land- und Naturtourismus, in jedem Jahr mit neuen Ideen und neuen Angeboten Gäste und Besucher für Urlaub und Freizeit im ländlichen Brandenburg zu werben.



Einführung Minister Axel Vogel
Kreativ ist Programm Einführung Minister
Ansehen

Wir stellen Ihnen die Sieger in den Kategorien des pro agro Marketingpreises 2021 vor:

  • Ernährungswirtschaft
  • Direktvermarktung
  • Land- und Naturtourismus

Der erste Messe-Freitag wäre auch in diesem Jahr der pro agro-Tag gewesen, der Tag, an dem Agrar- und Umweltminister Axel Vogel als Schirmherr des Wettbewerbs die Preise live auf der Bühne der Brandenburghalle an die Bestplatzierten überreicht hätte.

Wir stellen Ihnen die Sieger in den Kategorien des pro agro Marketingpreises 2021 vor:

  • Ernährungswirtschaft
  • Direktvermarktung
  • Land- und Naturtourismus

Der erste Messe-Freitag wäre auch in diesem Jahr der pro agro-Tag gewesen, der Tag, an dem Agrar- und Umweltminister Axel Vogel als Schirmherr des Wettbewerbs die Preise live auf der Bühne der Brandenburghalle an die Bestplatzierten überreicht hätte.

Übergabe pro agro Marketingpreis 2021
Preisverleihung pro agro Marketingpreis-2021
Ansehen

Kategorie Ernährungswirtschaft

1. Platz

Golßener Fleisch- und Wurstwaren GmbH & Co. Produktions KG - Golßeners neue Geflügelrange „HeimatLiebe“

1. Platz

Golßener Fleisch- und Wurstwaren GmbH & Co. Produktions KG - Golßeners neue Geflügelrange „HeimatLiebe“

Marketingpreis 2021 – Ernährungswirtschaft
Rainer Kempes Golßener Fleisch-und Wurstwaren
Ansehen
  • Heimatliebe aus Golßen

    Die Quarantänemaßnahmen zur Eindämmung von Corona zwingen die Golßener Fleisch- und Wurstwaren GmbH im Film zwar zur Improvisation vor der Grünen Wand, nicht improvisiert, sondern strategisch geplant und umgesetzt ist die erfolgreiche Markteinführung der neuen regionalen Linie „HeimatLiebe“ für Geflügelprodukte. Das Verpackungsdesign erinnert an die Herkunft der Marke aus dem Spreewald-Wirtschaftsraum: Für eine der Wurstsorten werden die berühmten Spreewaldgurken verarbeitet.

    Verbraucherinnen und Verbraucher wollen verstärkt wissen, was sie kaufen. Wer regionale Produkte kauft und konsumiert, will oft auch etwas für die Heimat – daher der Name – und für die Umwelt tun. Durch kurze Produktionswege kann Verpackungsmüll gespart und der Kohlendioxidausstoß so gering wie möglich gehalten werden. Mit einem regionalen Partner kann gewährleistet werden, dass das Geflügelfleisch zu 100 Prozent aus Brandenburg stammt. Auch der Schlachtort liegt in Brandenburg.

    Bei der Verpackung haben die Golßener Wert daraufgelegt, dass unnötiger Plastikmüll vermieden und nach Gebrauch das Recycling erleichtert wird. Nach einer intensiven Testphase haben sich die Golßener für eine Verpackung auf Monobasis im Paperlike-Look entschieden.

    Das Südbrandenburger Traditionsunternehmen produziert seit über 100 Jahren hochwertige Fleisch und Wurstwaren. In Golßen werden auf einer Fläche von über 10.000 Quadratmetern mit mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern rund 50 Feinkostsalate und 180 unterschiedliche Wurstwaren hergestellt. Regelmäßig werden die Golßener mit Gold-, Silber- und Bronzemedaillen der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) ausgezeichnet.

    www.golssener.de

    Die Quarantänemaßnahmen zur Eindämmung von Corona zwingen die Golßener Fleisch- und Wurstwaren GmbH im Film zwar zur Improvisation vor der Grünen Wand, nicht improvisiert, sondern strategisch geplant und umgesetzt ist die erfolgreiche Markteinführung der neuen regionalen Linie „HeimatLiebe“ für Geflügelprodukte. Das Verpackungsdesign erinnert an die Herkunft der Marke aus dem Spreewald-Wirtschaftsraum: Für eine der Wurstsorten werden die berühmten Spreewaldgurken verarbeitet.

    Verbraucherinnen und Verbraucher wollen verstärkt wissen, was sie kaufen. Wer regionale Produkte kauft und konsumiert, will oft auch etwas für die Heimat – daher der Name – und für die Umwelt tun. Durch kurze Produktionswege kann Verpackungsmüll gespart und der Kohlendioxidausstoß so gering wie möglich gehalten werden. Mit einem regionalen Partner kann gewährleistet werden, dass das Geflügelfleisch zu 100 Prozent aus Brandenburg stammt. Auch der Schlachtort liegt in Brandenburg.

    Bei der Verpackung haben die Golßener Wert daraufgelegt, dass unnötiger Plastikmüll vermieden und nach Gebrauch das Recycling erleichtert wird. Nach einer intensiven Testphase haben sich die Golßener für eine Verpackung auf Monobasis im Paperlike-Look entschieden.

    Das Südbrandenburger Traditionsunternehmen produziert seit über 100 Jahren hochwertige Fleisch und Wurstwaren. In Golßen werden auf einer Fläche von über 10.000 Quadratmetern mit mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern rund 50 Feinkostsalate und 180 unterschiedliche Wurstwaren hergestellt. Regelmäßig werden die Golßener mit Gold-, Silber- und Bronzemedaillen der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) ausgezeichnet.

    www.golssener.de


2. Platz

ICU Investor Center Uckermark GmbH Ucker-Ei Minis – 20 landfrische Mini-Freilandeier aus der Region!

3. Platz

ODW Frischprodukte GmbH Mark Brandenburg Markenrelaunch – Von Herzen und von um die Ecke

2. Platz

ICU Investor Center Uckermark GmbH Ucker-Ei Minis – 20 landfrische Mini-Freilandeier aus der Region!

3. Platz

ODW Frischprodukte GmbH Mark Brandenburg Markenrelaunch – Von Herzen und von um die Ecke


Kategorie Direktvermarktung

1. Platz

Meat Bringer GmbH & Schlachterei Neumann-Petkus GmbH Märkisch Beef – ehrliche Qualität aus der Heimat

1. Platz

Meat Bringer GmbH & Schlachterei Neumann-Petkus GmbH Märkisch Beef – ehrliche Qualität aus der Heimat

Marketingpreis 2021 – Direktvermarktung
Olaf Mahr Meat Bringer
Ansehen
  • Fleischgenuss aus Brandenburg

    Mit Märkisch Beef und der Vermarktung des Produkts hat sich das Unternehmen Meat Bringer für den diesjährigen pro agro Marketingpreis beworben. Märkisch Beef steht für Premium-Rindfleisch aus Brandenburg mit dem Ziel dem Endverbraucher zu zeigen, dass Brandenburg außergewöhnlich gutes Rindfleisch in der direkten Nachbarschaft zu bieten hat. Die Kunden können sich das Premium-Fleisch liefern lassen oder es auch selbst abholen.

    Der Marketingpreis, der einzige dieser Art in Brandenburg, wird alljährlich von pro agro, dem Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin, vergeben. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt sonst während der Internationalen Grünen Woche auf der Bühne der Brandenburghalle. In diesem nur Jahr übergibt Brandenburgs Landwirtschaftsminister Axel Vogel als Schirmherr des Wettbewerbs die Preise im Rahmen einer Online-Veranstaltung.

    Der geborene Friese Olaf Mahr, inzwischen Wahlbrandenburger, hat in Wildau bei Berlin seinen Online-Fleischversand Meat Bringer gegründet. Seine Devise lautet: Weniger Lebensmittel wegwerfen und dafür auf Qualität und Genuss setzen. Bei ihm ist das vor allem Fleischgenuss. Olaf Mahr hat sich bewusst dafür entschieden, partnerschaftlich mit regionalen Landwirten, Jägern und handwerklichen Fleischereibetrieben dauerhaft für ein regionales Angebot in Premiumqualität zu sorgen.

    Drei profilierte Partner - das AWO Reha-Gut Kemlitz, die Baruther Fleischerei Neumann und der Wiesenhof Stengel in Baruth - bilden mit dem Mahr eine geschlossene Wertschöpfungskette, an der am Ende ein hochwertiges regionales Produkt entsteht.

    Die Fachjury des Marketingpreises beeindruckte bei Märkisch Beef besonders die konsequente Transparenz und Einhaltung der Qualitätsstandards. Meat Bringer setzt auf kurze Transportwege, Nachhaltigkeit, artgerechte Haltung, eine schonende Verarbeitung. Ein wichtiger Aspekt dieser Kette ist die faire Bezahlung aller beteiligten Unternehmen.

    Weitere Kriterien sind neben der Mutterkuhhaltung eine artgerechte Aufzucht, die Weidehaltung mit 100 Prozent Grasfütterung, der Verzicht auf Leistungsförderer oder Kraftfutter und präventive Antibiotikagaben. Verarbeitet werden nur ganze Tiere, veredelt durch vier bis fünf Wochen Reifung. Ein positiver Nebeneffekt: Durch die enge Zusammenarbeit mit der Fleischerei Neumann aus Baruth und die hochwertigen Produkte, haben wieder mehr junge Leute den Zugang zum Fleischerberuf gefunden.

    www.meat-bringer.de

    http://awo-gut-kemlitz.de/

    http://www.fleischer-fachgeschaeft.com/schlachtung-partyservice

    https://heu-heulage.de/

    Mit Märkisch Beef und der Vermarktung des Produkts hat sich das Unternehmen Meat Bringer für den diesjährigen pro agro Marketingpreis beworben. Märkisch Beef steht für Premium-Rindfleisch aus Brandenburg mit dem Ziel dem Endverbraucher zu zeigen, dass Brandenburg außergewöhnlich gutes Rindfleisch in der direkten Nachbarschaft zu bieten hat. Die Kunden können sich das Premium-Fleisch liefern lassen oder es auch selbst abholen.

    Der Marketingpreis, der einzige dieser Art in Brandenburg, wird alljährlich von pro agro, dem Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin, vergeben. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt sonst während der Internationalen Grünen Woche auf der Bühne der Brandenburghalle. In diesem nur Jahr übergibt Brandenburgs Landwirtschaftsminister Axel Vogel als Schirmherr des Wettbewerbs die Preise im Rahmen einer Online-Veranstaltung.

    Der geborene Friese Olaf Mahr, inzwischen Wahlbrandenburger, hat in Wildau bei Berlin seinen Online-Fleischversand Meat Bringer gegründet. Seine Devise lautet: Weniger Lebensmittel wegwerfen und dafür auf Qualität und Genuss setzen. Bei ihm ist das vor allem Fleischgenuss. Olaf Mahr hat sich bewusst dafür entschieden, partnerschaftlich mit regionalen Landwirten, Jägern und handwerklichen Fleischereibetrieben dauerhaft für ein regionales Angebot in Premiumqualität zu sorgen.

    Drei profilierte Partner - das AWO Reha-Gut Kemlitz, die Baruther Fleischerei Neumann und der Wiesenhof Stengel in Baruth - bilden mit dem Mahr eine geschlossene Wertschöpfungskette, an der am Ende ein hochwertiges regionales Produkt entsteht.

    Die Fachjury des Marketingpreises beeindruckte bei Märkisch Beef besonders die konsequente Transparenz und Einhaltung der Qualitätsstandards. Meat Bringer setzt auf kurze Transportwege, Nachhaltigkeit, artgerechte Haltung, eine schonende Verarbeitung. Ein wichtiger Aspekt dieser Kette ist die faire Bezahlung aller beteiligten Unternehmen.

    Weitere Kriterien sind neben der Mutterkuhhaltung eine artgerechte Aufzucht, die Weidehaltung mit 100 Prozent Grasfütterung, der Verzicht auf Leistungsförderer oder Kraftfutter und präventive Antibiotikagaben. Verarbeitet werden nur ganze Tiere, veredelt durch vier bis fünf Wochen Reifung. Ein positiver Nebeneffekt: Durch die enge Zusammenarbeit mit der Fleischerei Neumann aus Baruth und die hochwertigen Produkte, haben wieder mehr junge Leute den Zugang zum Fleischerberuf gefunden.

    www.meat-bringer.de

    http://awo-gut-kemlitz.de/

    http://www.fleischer-fachgeschaeft.com/schlachtung-partyservice

    https://heu-heulage.de/

2. Platz

Bäckerei & Konditorei Plentz e. K. Honigbrot in Wabenform & Walnuss-Honig-Muffin

3. Platz

Bäckerei Dorn Wahrenbrück Quark-Kartoffel-Leinöl-Brot

2. Platz

Bäckerei & Konditorei Plentz e. K. Honigbrot in Wabenform & Walnuss-Honig-Muffin

3. Platz

Bäckerei Dorn Wahrenbrück Quark-Kartoffel-Leinöl-Brot


Kategorie Land- und Naturtourismus

1. Platz

Landgasthof Jüterbog-Werder GmbH DER GUTWALD – Grillevents und mehr auf dem Landgasthof Jüte

1. Platz

Landgasthof Jüterbog-Werder GmbH DER GUTWALD – Grillevents und mehr auf dem Landgasthof Jüte

Marketingpreis 2021 - Land- und Naturtourismus
Daniel Glinga-Gutwald Landgasthof Jüterbog-Werder
Ansehen
  • Natural born Jüterboger Gastlichkeit

    Mit ihrem Konzept, Fläminger Gastlichkeit auf einem regionaltypisch ausgestatteten Hof anzubieten, konnten Andrea und Daniel Gutwald die Landesjury des pro agro-Marketingpreises in der Kategorie Land- und Naturtourismus überzeugen. Beide hatten Anfang 2018 den ehemaligen Erlebnishof Werder im gleichnamigen Jüterboger Ortsteil übernommen. Neben den mit viel Liebe eingerichteten 15 Zimmern wollen Gutwalds mit ihrem Landgasthof Werder vor allem mit guter Küche punkten. Mittlerweile gibt es die hauseigene Marke - „Der Gutwald“ - mit der sie sich für den pro agro Marketingpreis 2021 beworben haben.

    Gewissermaßen mit einem Augenzwinkern wirbt Daniel Gutwald für sich als „natural-born Griller“, was auch eine seiner größten Leidenschaften beschreibt. Er veranstaltet Grill-, BBQ-, Koch- und Räucherkurse, sorgt für passende Getränke aus der Region, für Gewürze und auch Grillschürzen. Wer nicht auf Fleisch steht, ist bei ihm auch richtig: Mit ihm kann man vegan den Grillkürbis entdecken.

    Wie so viele ihrer Branche haben Gutwalds auch unter den Quarantäne-Einschränkungen in Folge der Eindämmungsmaßnahmen der Corona-Pandemie zu leiden. Doch haben sie viel in ihren noch jungen Betrieb investiert – nicht nur Geld, sondern auch Leidenschaft. Beide sind gern Gastgeber und wollen sich nicht entmutigen lassen. So grüßen sie online die Besucher der BrandenburghalleDIGITAL ´21: „Macht Platz in euren Kalendern, die Segel sind Richtung Erfolg gesetzt und versprechen viele wunderbare Events, Arrangements und vieles mehr.“

    www.landgasthof-jueterbog.de

    www.facebook.com/dergutwald/

    www.bobalis.de

    Mit ihrem Konzept, Fläminger Gastlichkeit auf einem regionaltypisch ausgestatteten Hof anzubieten, konnten Andrea und Daniel Gutwald die Landesjury des pro agro-Marketingpreises in der Kategorie Land- und Naturtourismus überzeugen. Beide hatten Anfang 2018 den ehemaligen Erlebnishof Werder im gleichnamigen Jüterboger Ortsteil übernommen. Neben den mit viel Liebe eingerichteten 15 Zimmern wollen Gutwalds mit ihrem Landgasthof Werder vor allem mit guter Küche punkten. Mittlerweile gibt es die hauseigene Marke - „Der Gutwald“ - mit der sie sich für den pro agro Marketingpreis 2021 beworben haben.

    Gewissermaßen mit einem Augenzwinkern wirbt Daniel Gutwald für sich als „natural-born Griller“, was auch eine seiner größten Leidenschaften beschreibt. Er veranstaltet Grill-, BBQ-, Koch- und Räucherkurse, sorgt für passende Getränke aus der Region, für Gewürze und auch Grillschürzen. Wer nicht auf Fleisch steht, ist bei ihm auch richtig: Mit ihm kann man vegan den Grillkürbis entdecken.

    Wie so viele ihrer Branche haben Gutwalds auch unter den Quarantäne-Einschränkungen in Folge der Eindämmungsmaßnahmen der Corona-Pandemie zu leiden. Doch haben sie viel in ihren noch jungen Betrieb investiert – nicht nur Geld, sondern auch Leidenschaft. Beide sind gern Gastgeber und wollen sich nicht entmutigen lassen. So grüßen sie online die Besucher der BrandenburghalleDIGITAL ´21: „Macht Platz in euren Kalendern, die Segel sind Richtung Erfolg gesetzt und versprechen viele wunderbare Events, Arrangements und vieles mehr.“

    www.landgasthof-jueterbog.de

    www.facebook.com/dergutwald/

    www.bobalis.de

2. Platz

LAG Oderland e.V. Touristische Digitalisierung im Seenland Oder-Spree

3. Platz

Eisschmiede Uckermark - Zuckersüßes Kunsthandwerk

2. Platz

LAG Oderland e.V. Touristische Digitalisierung im Seenland Oder-Spree

3. Platz

Eisschmiede Uckermark - Zuckersüßes Kunsthandwerk


Broschüre zum pro agro Marketingpreis 2021

Auch für den Marketingpreis gilt: Gewinnen ist gut, aber dabei sein noch besser! Alle Wettbewerbsbeiträge werden in einer Broschüre vorgestellt, die der Verband pro agro herausgibt und auf seinen Internetseiten zur Verfügung stellt.

Broschüre zum pro agro Marketingpreis 2021

Auch für den Marketingpreis gilt: Gewinnen ist gut, aber dabei sein noch besser! Alle Wettbewerbsbeiträge werden in einer Broschüre vorgestellt, die der Verband pro agro herausgibt und auf seinen Internetseiten zur Verfügung stellt.


Ausblick Minister Axel Vogel auf Grüne Woche 2022
Kreativ ist Programm Ausblick Minister 2022
Ansehen