Hauptmenü

Informationen für die Praxis

Oekolandbau Abendlicht
© Offergeld/MLUK
Oekolandbau Abendlicht
© Offergeld/MLUK

Das Land Brandenburg unterstützt den ökologischen Landbau als nachhaltige, klima- und ressourcenschonende Wirtschaftsweise. Als Praktiker und Praktikerinnen stellen Sie sich einer Vielzahl von Herausforderungen im täglichen Arbeitsalltag. Diese Seite gibt einen kurzen Überblick wo und wie Sie als ökologisch wirtschaftender Betrieb oder als Umstellungsinteressierte in Brandenburg Unterstützung erhalten können.

Das Land Brandenburg unterstützt den ökologischen Landbau als nachhaltige, klima- und ressourcenschonende Wirtschaftsweise. Als Praktiker und Praktikerinnen stellen Sie sich einer Vielzahl von Herausforderungen im täglichen Arbeitsalltag. Diese Seite gibt einen kurzen Überblick wo und wie Sie als ökologisch wirtschaftender Betrieb oder als Umstellungsinteressierte in Brandenburg Unterstützung erhalten können.

  • Umstellung

    Sie möchten Ihren Betrieb auf ökologische Wirtschaftsweise umstellen? Dabei gibt es Einiges zu beachten. Neben der benötigten Fachinformation sollten Sie eine Fachberatung in Anspruch nehmen. Diese klärt mit Ihnen gemeinsam, wie eine Umstellung mit den von Ihnen mitgebrachten Vorrausetzungen am besten vollzogen werden kann.

    Das Land Brandenburg unterstützt mit der „Richtlinie zur Förderung der Inanspruchnahme von landwirtschaftlichen Beratungsdienstleistungen“ individuelle landwirtschaftliche Beratung.

    Hier finden Sie weitere wichtige Schritte und Tipps zur Umstellung.

    Persönlicher Kontakt ist wichtig. 16 ökologisch wirtschaftende Betriebe aus Brandenburg sind im bundesweiten Netzwerk Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau aktiv. Dort können Sie sich vor Ort einen Eindruck verschaffen und bekommen Fachinformation aus 1. Hand.

    Sie möchten Ihren Betrieb auf ökologische Wirtschaftsweise umstellen? Dabei gibt es Einiges zu beachten. Neben der benötigten Fachinformation sollten Sie eine Fachberatung in Anspruch nehmen. Diese klärt mit Ihnen gemeinsam, wie eine Umstellung mit den von Ihnen mitgebrachten Vorrausetzungen am besten vollzogen werden kann.

    Das Land Brandenburg unterstützt mit der „Richtlinie zur Förderung der Inanspruchnahme von landwirtschaftlichen Beratungsdienstleistungen“ individuelle landwirtschaftliche Beratung.

    Hier finden Sie weitere wichtige Schritte und Tipps zur Umstellung.

    Persönlicher Kontakt ist wichtig. 16 ökologisch wirtschaftende Betriebe aus Brandenburg sind im bundesweiten Netzwerk Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau aktiv. Dort können Sie sich vor Ort einen Eindruck verschaffen und bekommen Fachinformation aus 1. Hand.

  • Beratung

    Ob zur Umstellung oder zur weiteren Optimierung, Beratung ist wichtig um zukunfts- und wettbewerbsfähig zu bleiben.

    Die Förderung von Beratungsdienstleistungen wird über die Richtlinie zur „Förderung der Inanspruchnahme von landwirtschaftlichen Beratungsdienstleistungen“ durch das Land Brandenburg unterstützt.

    Beratungen werden durch die Anbauverbände und von privaten Beratungsunternehmen durchgeführt. Eine Liste von Beratern und Beraterinnen, welche schwerpunktmäßig zum Ökologischen Landbau beraten und beim Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF) innerhalb der Richtlinie zugelassen sind, finden Sie in folgender Übersicht.

    Ob zur Umstellung oder zur weiteren Optimierung, Beratung ist wichtig um zukunfts- und wettbewerbsfähig zu bleiben.

    Die Förderung von Beratungsdienstleistungen wird über die Richtlinie zur „Förderung der Inanspruchnahme von landwirtschaftlichen Beratungsdienstleistungen“ durch das Land Brandenburg unterstützt.

    Beratungen werden durch die Anbauverbände und von privaten Beratungsunternehmen durchgeführt. Eine Liste von Beratern und Beraterinnen, welche schwerpunktmäßig zum Ökologischen Landbau beraten und beim Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF) innerhalb der Richtlinie zugelassen sind, finden Sie in folgender Übersicht.

  • Förderung

    Der Ökologische Landbau wird in Brandenburg über das Kulturlandschaftsprogramm (KULAP) gefördert.

    Die KULAP-Richtlinie wurde im September 2020 angepasst. Neuerungen sind eine zweijährige Einführungsprämie für Öko-Gemüse und Öko-Dauerkulturen für bisher konventionell bewirtschaftete Flächen sowie ein Zuschuss zu den Öko-Kontrollen (Kontrollkostenzuschuss).

    Die Gewährung eines jährlichen Kontrollkostenzuschusses gilt ab dem Antragsjahr 2021 und beträgt 50 Euro/Hektar beziehungsweise maximal 600 Euro/Unternehmen (bis maximal zur Höhe der Kontrollkosten). Dieser Zuschuss wird unabhängig vom Erstantragsjahr im Förderprogramm „Ökologischer Landbau“ gewährt und kann mit dem Zahlungsantrag 2021 angemeldet werden.

    Der Ökologische Landbau wird in Brandenburg über das Kulturlandschaftsprogramm (KULAP) gefördert.

    Die KULAP-Richtlinie wurde im September 2020 angepasst. Neuerungen sind eine zweijährige Einführungsprämie für Öko-Gemüse und Öko-Dauerkulturen für bisher konventionell bewirtschaftete Flächen sowie ein Zuschuss zu den Öko-Kontrollen (Kontrollkostenzuschuss).

    Die Gewährung eines jährlichen Kontrollkostenzuschusses gilt ab dem Antragsjahr 2021 und beträgt 50 Euro/Hektar beziehungsweise maximal 600 Euro/Unternehmen (bis maximal zur Höhe der Kontrollkosten). Dieser Zuschuss wird unabhängig vom Erstantragsjahr im Förderprogramm „Ökologischer Landbau“ gewährt und kann mit dem Zahlungsantrag 2021 angemeldet werden.

  • Projekte, Forschung und Wissenstransfer

    Einfach „nur“ ökologisch wirtschaften reicht nicht. Das Land Brandenburg unterstützt die Zukunftsfähigkeit des Ökolandbaus als nachhaltige, klima- und ressourcenschonende Wirtschaftsweise durch Förderung von Forschung, zum Beispiel im Rahmen von EIP-Projekten. Fort- und Weiterbildung werden vom in Land Brandenburg ansässigen Bildungsanbietern angeboten.

    Bitte beachten Sie hierfür unsere Seite „Bildung und Forschung im Ökolandbau“.

    Einfach „nur“ ökologisch wirtschaften reicht nicht. Das Land Brandenburg unterstützt die Zukunftsfähigkeit des Ökolandbaus als nachhaltige, klima- und ressourcenschonende Wirtschaftsweise durch Förderung von Forschung, zum Beispiel im Rahmen von EIP-Projekten. Fort- und Weiterbildung werden vom in Land Brandenburg ansässigen Bildungsanbietern angeboten.

    Bitte beachten Sie hierfür unsere Seite „Bildung und Forschung im Ökolandbau“.


Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen