Hauptmenü

Presseinformationen aus dem Bereich Wasser

„“
„“

Sie können sich in den E-Mailverteiler des Ministeriums aufnehmen oder löschen lassen (E-Mail an Pressestelle). Über den E-Mailverteiler wird in Presseinformationen und Terminankündigungen über die Arbeit im Geschäftsbereich informiert.

Presseinformationen der aktuellen Legislaturperiode

Sie können sich in den E-Mailverteiler des Ministeriums aufnehmen oder löschen lassen (E-Mail an Pressestelle). Über den E-Mailverteiler wird in Presseinformationen und Terminankündigungen über die Arbeit im Geschäftsbereich informiert.

Presseinformationen der aktuellen Legislaturperiode

26.11.2019

| Wasser

Feierliche Übergabe des Wehres Neubrück

Neubrück – Nach dreijähriger Bauzeit ist die „Märkische Umfahrt“ für den Wassertourismus wieder uneingeschränkt befahrbar. Der Neubau des Wehres Neubrück, die Fischaufstiegsanlage und die neue Schleuse wurden am 26. November 2019 durch den Abteilungsleiter Wasser und Bodenschutz des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK), Kurt Augustin, übergeben. Rund 14 Millionen Euro Bundes- und Landesmittel wurden in die komplexe wasserwirtschaftliche Anlage investiert. Weiterlesen

22.11.2019

| Wasser

Zweites Projekt zur Renaturierung des Verlorenwasserbachs gestartet

Raben – Die Naturparkverwaltung Hoher Fläming hat die Vorplanung für die Renaturierung des Verlorenwasserbaches in Gräben (Amt Ziesar) beauftragt. Mit der Planung soll die ökologische Durchgängigkeit für wassergebundene Tierarten dieses wertvollen Flämingbaches verbessert werden. Am 26. November können Bürgerinnen und Bürger sich über das Projekt informieren. Weiterlesen

29.10.2019

| Wasser

Leichte Stabilisierung der Abflussverhältnisse in Spree und Schwarzer Elster auf niedrigem Niveau

Cottbus - Zum 9. Mal hat die länderübergreifende Arbeitsgruppe „Extremsituation“ die Folgen der extremen Trockenheit in den Einzugsgebieten von Spree und Schwarzer Elster analysiert. Die Abflussverhältnisse haben sich aufgrund der deutlich geringeren Verdunstung leicht stabilisiert. Deshalb empfehlen die Experten den unteren Wasserbehörden, die im Frühsommer erlassenen Einschränkungen der Oberflächenwasserbenutzung aufzuheben. Weiterlesen

23.10.2019

| Wasser

Havelpolderoptimierung - Meilenstein im vorsorgenden Hochwasserschutz für Elbeanrainer

Havelberg – Die Länder Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein und Vertreter von Bundesbehörden stellen heute die Ergebnisse für eines von zwei 2015 gestarteten, länderübergreifenden Projekten des Nationalen Hochwasserschutzprogramms an der Havel zur Entlastung der Elbe – die „Optimierung der Nutzung der Havelpolder“ - in der Region Havelberg zur Diskussion. Weiterlesen

22.10.2019

| Wasser

Festsetzung des Überschwemmungsgebiets des Großen Havelländischen Hauptkanals (GHHK) geplant

Nauen – Zu der geplanten Festsetzung des Überschwemmungsgebiets des GHHK lädt das Brandenburger Umweltministerium am 7. November zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung im Landratssitzungssaal in Nauen. Weiterlesen

18.10.2019

| Wasser

Veranstaltung zur Havelpolderoptimierung

Havelberg – In Anwesenheit der Umweltminister und Staatssekretäre der Elbanrainerländer Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein werden die Ergebnisse zum NHWSP-Projekt „Optimierung der Nutzung der Havelpolder“ präsentiert. Weiterlesen

15.10.2019

| Wasser

Lindenfällungen leiten Baustart entlang der Elbstraße ein

Wittenberge – Vom 21. bis 25. Oktober 2019 werden die Linden auf dem Elbedeich zwischen der Straße „Im Hagen“ und der östlich gelegenen Abfahrt zum Nedwighafen abgeholzt. Die 29 Bäume wurden bereits während des Jahrhunderthochwassers 2002 stark gestutzt. Ihre Fällung bereitet die Baumaßnahmen entlang der Elbstraße vor, Start der Bauarbeiten ist Anfang November vorgesehen. Weiterlesen

08.10.2019

| Wasser

Leichte Entspannung für Spree und Schwarze Elster

Cottbus - Am 7. Oktober 2019 haben die Mitglieder der länderübergreifenden Arbeitsgruppe „Extremsituation“ die Folgen der extremen Trockenheit in den Einzugsgebieten von Spree und Schwarzer Elster aktuell bewertet. Nach den teilweise doch ergiebigen Niederschlägen der letzten zwei Wochen ist eine leichte Entspannung in den Fließgewässern der beiden Einzugsgebiete eingetreten. Die Wiederauffüllung der Talsperren und Speicher bis zum Frühjahr 2020 hat nun oberste Priorität. Die Arbeitsgruppe empfiehlt deshalb die Einschränkungen im Rahmen des Eigentümer- und Anliegergebrauchs weiter aufrecht zu erhalten. Dies betrifft insbesondere das Verbot des Abpumpens von Wasser aus Flüssen und Seen. Weiterlesen

27.09.2019

| Wasser

Bewirtschaftungserlass Eisen tritt in Kraft

Potsdam - Im Rahmen der Erarbeitung des in der 6. Legislaturperiode vom Landtag beauftragten „Strategischen Gesamtplans zur Senkung der bergbaubedingten Stoffeinträge in die Spree und deren Zuflüsse in der Lausitz“ haben das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft und das Ministerium für Wirtschaft und Energie gemeinsam Bewirtschaftungserlasse für die Parameter Sulfat und Eisen erarbeitet. Nach dem Sulfaterlass hat Brandenburgs Umweltminister Jörg Vogelsänger nun auch den Eisenerlass in Kraft gesetzt. Weiterlesen

25.09.2019

| Wasser

Lage an Spree und Schwarzer Elster bleibt angespannt

Cottbus - Die länderübergreifende Arbeitsgruppe „Extremsituation“ ist weiter aktiv. Unter Leitung des Landesamts für Umwelt berieten die Fachleute Maßnahmen der Wasserbewirtschaftung, um die Folgen der extremen Trockenheit in den Einzugsgebieten von Spree und Schwarzer Elster zu begrenzen. Trotz der kühleren Temperaturen ist keine Entspannung eingetreten. Um für die kommenden Wochen gewappnet zu sein, müssen die noch verfügbaren Wasserreserven weiterhin sparsam eingesetzt werden. Die Wiederauffüllung der Talsperren und Speicher bis zum Frühjahr 2020 hat oberste Priorität. Somit bleiben auch die Einschränkungen im Rahmen des Eigentümer- und Anliegergebrauchs bestehen. Dies betrifft insbesondere das Verbot des Abpumpens von Wasser aus Flüssen und Seen. Weiterlesen

| | | | | | | | | | | | | | | | | | |
Über uns
 

Kontakt

Ansprechpartner:
Frauke Zelt
Position:
Pressesprecherin
E-Mail:
pressestelle@­mluk.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-7011
Ansprechpartner:
Name:
Dr. Jens-Uwe Schade
Position:
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Internationale Kooperation
E-Mail:
pressestelle@­mluk.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-7016