Hauptmenü

Presseinformationen aus dem Bereich Wasser

„“
„“

Sie können sich in den E-Mailverteiler des Ministeriums aufnehmen oder löschen lassen (E-Mail an Pressestelle). Über den E-Mailverteiler wird in Presseinformationen und Terminankündigungen über die Arbeit im Geschäftsbereich informiert.

Presseinformationen der aktuellen Legislaturperiode

Sie können sich in den E-Mailverteiler des Ministeriums aufnehmen oder löschen lassen (E-Mail an Pressestelle). Über den E-Mailverteiler wird in Presseinformationen und Terminankündigungen über die Arbeit im Geschäftsbereich informiert.

Presseinformationen der aktuellen Legislaturperiode

28.04.2015

| Wasser

Informationsveranstaltung zum Flutungspolder Lenzer Wische

Perleberg - Am kommenden Donnerstag (30. April) stellt das Umweltministerium Brandenburg gemeinsam mit Fachleuten des Brandenburger Landesamtes für Umwelt in Perleberg eine Studie über die Nutzung des Flutungspolders Lenzer Wische für eine Scheitelkappung der Elbe im Hochwasserfall vor. Das länderübergreifende Projekt, das Teil des Nationalen Hochwasserschutzprogramms ist, kann nachhaltig und überregional einen verbesserten Hochwasserschutz bewirken. Weiterlesen

24.04.2015

| Wasser

Deichbau und Hochwasserschutz an der Elbe

Mühlberg/Elbe - Das Brandenburger Umweltministerium hat seit dem Oderhochwasser 1997 rund 435 Millionen Euro, rund 30 Millionen Euro jährlich für den konzeptionellen und investiven Hochwasserschutz aus Landes-, Bundes- und EU-Mitteln, in die Sanierung und den Neubau von Hochwasserschutzanlagen investiert. Insgesamt konnten bisher rund 250 Kilometer Deiche saniert werden. Wie im Koalitionsvertrag vereinbart, wird die personelle Ausstattung im landesweiten Hochwasserschutz verbessert und finanzielle Mittel werden bereit gestellt. Im Fokus stehen neben dem nördlichen Brandenburger Elbabschnitt im Landkreis Prignitz und den Deichanlagen entlang der Oder, die Deiche an der Elbe im südlichen Brandenburg bei Mühlberg. Weiterlesen

23.04.2015

| Wasser

Abschlussveranstaltung Planspiel Gewässerunterhaltung

Potsdam – „Neue Modelle der Beitrags- und Umlageerhebung für die Gewässerunterhaltung“ sind das Thema einer Veranstaltung, die heute in Potsdam zum Abschluss einer als Planspiel bezeichneten Machbarkeitsstudie vorgestellt werden. Weiterlesen

16.04.2015

| Wasser

Schafe an Brandenburgs Deichen im Einsatz

Potsdam – In Brandenburg wird die Pflege der Deiche wieder in größerem Umfang mit Schafen erfolgen. Gewässerunterhaltungsverbände, die vom Land mit der Deichpflege beauftragt sind, sollen vorzugsweise mit Schäfern entsprechende Pflegeverträge abschließen. Eine Liste mit Deichabschnitten, für die noch entsprechende Verträge geschlossen werden, können Schäfer beim Landesamt für Umwelt abfordern. Weiterlesen

15.04.2015

| Wasser

Vogelsänger bei Ostdeutscher Wasserkonferenz:

Potsdam – Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger hat heute auf der Ostdeutschen Wasserkonferenz in Bernau die in den vergangenen 25 Jahren erzielten Erfolge in der Wasserwirtschaft gewürdigt und zugleich darauf hingewiesen, dass es sich dabei um eine Generationenaufgabe handelt, die nie abgeschlossen sein wird. „Die Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie ist das entscheidende Instrument zur Gewässerbewirtschaftung sowie für den nachhaltigen Schutz unserer Grundwasservorkommen und Oberflächengewässer für nachfolgende Generationen“, erklärte der Minister. Weiterlesen

02.04.2015

| Wasser

HWMR für Odergewässer

Frankfurt (Oder) - Über die Planungen zum Hochwasserrisikomanagement an den Odergewässern von Ratzdorf bis Hohensaaten, im Oderbruch sowie an der Lausitzer Neiße informiert das Landesamt für Umwelt auf einer regionalen Hochwasserkonferenz am kommenden Dienstag (7. April) im Business and Innovation Centre in Frankfurt (Oder). Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Bürger, Vertreter von Behörden, Gemeinden und Verbänden der Landkreise Oder-Spree, Märkisch-Oderland, Spree-Neiße sowie der Stadt Frankfurt (Oder). Weiterlesen

30.03.2015

| Wasser

Landesamt stellt Pläne zum Hochwassermanagement für brandenburgische Spreegewässer vor

Cottbus - Über das Hochwasserrisikomanagement für das Einzugsgebiet der Spree informiert das Landesamt für Umwelt auf einer regionalen Hochwasserkonferenz am kommenden Donnerstag (2. April) im Audimax 1 der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus. Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an interessierte Bürger sowie an Vertreter von Behörden, Gemeinden und Verbänden der Landkreise Spree-Neiße, Oberspreewald-Lausitz, Dahme-Spreewald, Oder-Spree, Märkisch-Oderland und Barnim sowie aus der kreisfreien Stadt Cottbus. Weiterlesen

27.03.2015

| Wasser

Umweltministerium im Dialog mit Gemeinden: Leitbild zur Siedlungswasserwirtschaft beschlossen

Potsdam – Der vom Umweltministerium initiierte Dialog mit Brandenburger Gemeinden und Aufgabenträgern der Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung konnte jetzt erfolgreich abgeschlossen werden. Auf der heutigen Abschlusskonferenz wurde von den Teilnehmern das im breiten Dialog erarbeitete Leitbild Zukunftsfähige Siedlungswasserwirtschaft beschlossen. „Ich danke allen am Dialog Beteiligten für ihre konstruktive Mitarbeit. Das Leitbild wird eine noch effektivere Anpassung der Förderpolitik des Landes an die Folgen des demografischen Wandels in unserem Land ermöglichen“, sagte Brandenburgs Umweltminister Jörg Vogelsänger. Weiterlesen

26.03.2015

| Wasser

Landesamt stellt Pläne zum Hochwassermanagement für brandenburgische Odergewässer und Ucker vor

Schwedt - Über die Planungen zum Hochwasserrisikomanagement an den brandenburgischen Odergewässern von Hohensaaten bis Mescherin sowie an den Uckergewässern informiert das Landesamt für Umwelt auf einer regionalen Hochwasserkonferenz am kommenden Dienstag (31. März) im Vereinshaus „Kosmonaut“ in Schwedt. Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Bürger, Vertreter von Behörden, Gemeinden und Verbänden der Landkreise Barnim, Märkisch-Oderland und Uckermark. Weiterlesen

20.03.2015

| Wasser

Befristete Sperrung des Werbellinkanals notwendig

Biesenthal – Aufgrund der gefährdeten Standsicherheit von Uferdämmen muss der Werbellinkanal im Landkreis Barnim in einem neu gebauten Teilabschnitt zeitweise gesperrt werden. Dies ergibt sich als Schlussfolgerung aus einem Gutachten, welches das Landesamt für Umwelt (LFU) dem Umweltministerium aktuell vorgelegt hat. Über die Ergebnisse sind der Barnimer Landrat Bodo Ihrke sowie der Amtsdirektor des Amtes Biesenthal-Barnim, Andre Nedlin, informiert worden. Weiterlesen

zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | weiter
Über uns
 

Kontakt

Ansprechpartner:
Frauke Zelt
Position:
Pressesprecherin
E-Mail:
pressestelle@­mluk.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-7011