Hauptmenü

Kleinerzeugerregelung

„“
„“

Im Jahr 2015 hatten Betriebsinhaber die einmalige Möglichkeit, sich für eine Teilnahme an der Kleinerzeugerregelung zu entscheiden. Betriebe, die sich für das vereinfachte Förderinstrument entschieden hatten, sind von der Einhaltung anderweitiger Verpflichtungen (Cross-Compliance) befreit und unterliegen nicht dem Greening.

Im Jahr 2015 hatten Betriebsinhaber die einmalige Möglichkeit, sich für eine Teilnahme an der Kleinerzeugerregelung zu entscheiden. Betriebe, die sich für das vereinfachte Förderinstrument entschieden hatten, sind von der Einhaltung anderweitiger Verpflichtungen (Cross-Compliance) befreit und unterliegen nicht dem Greening.

Kurzinformation

  • Ziel der Förderung

    Der mit der Beantragung und dem Bezug von Direktzahlungen verbundene administrative Aufwand für Verwaltung und Kontrolle ist sehr hoch. Durch eine einfache und spezifisch auf Kleinerzeuger und Kleinerzeugerinnen abgestellte Regelung (Kleinerzeugerregelung) wurde der administrative Aufwand für diese landwirtschaftlichen Erzeuger reduziert.

    Der mit der Beantragung und dem Bezug von Direktzahlungen verbundene administrative Aufwand für Verwaltung und Kontrolle ist sehr hoch. Durch eine einfache und spezifisch auf Kleinerzeuger und Kleinerzeugerinnen abgestellte Regelung (Kleinerzeugerregelung) wurde der administrative Aufwand für diese landwirtschaftlichen Erzeuger reduziert.

  • Was wird gefördert?

    Bemessungsgrundlage für die Gewährung der Direktzahlungen ist die landwirtschaftlich genutzte Fläche, einschließlich der förderfähigen Landschaftselemente, in der Region Brandenburg-Berlin.

    Bemessungsgrundlage für die Gewährung der Direktzahlungen ist die landwirtschaftlich genutzte Fläche, einschließlich der förderfähigen Landschaftselemente, in der Region Brandenburg-Berlin.

  • Wer wird gefördert?

    Landwirtschaftliche Betriebsinhaber, die sich im Jahr 2015 für die Teilnahme an der Kleinerzeugerregelung entschlossen und die Teilnahme nicht aktiv widerrufen haben, werden gefördert.

    Landwirtschaftliche Betriebsinhaber, die sich im Jahr 2015 für die Teilnahme an der Kleinerzeugerregelung entschlossen und die Teilnahme nicht aktiv widerrufen haben, werden gefördert.

  • Welche Voraussetzungen sind erforderlich?

    Einhaltung fachrechtlicher Vorschriften

    Einhaltung fachrechtlicher Vorschriften

  • Wie und in welcher Höhe wird gefördert?

    Den an der Kleinerzeugerregelung teilnehmenden Betriebsinhabern und Betriebsinhaberinnen wurde ein Betrag in Höhe des Gesamtwertes der zu zahlenden Direktzahlungen unter Berücksichtigung der mittels Zahlungsansprüchen aktivierten beihilfefähigen Fläche gewährt. Der Gesamtbetrag ist auf maximal 1.250 Euro je Jahr begrenzt. Übersteigt die Summe der Direktzahlungen den Höchstbetrag, so wird jeder Betrag anteilig gekürzt.

    Den an der Kleinerzeugerregelung teilnehmenden Betriebsinhabern und Betriebsinhaberinnen wurde ein Betrag in Höhe des Gesamtwertes der zu zahlenden Direktzahlungen unter Berücksichtigung der mittels Zahlungsansprüchen aktivierten beihilfefähigen Fläche gewährt. Der Gesamtbetrag ist auf maximal 1.250 Euro je Jahr begrenzt. Übersteigt die Summe der Direktzahlungen den Höchstbetrag, so wird jeder Betrag anteilig gekürzt.

  • Wo und wie erfolgt die Antragstellung?

    Die Teilnahme an der Kleinerzeugerregelung ist zum jetzigen Zeitpunkt ausschließlich Betrieben vorbehalten, die sich im Jahr 2015 zur Teilnahme entschlossen haben.

    Die Teilnahme an der Kleinerzeugerregelung ist zum jetzigen Zeitpunkt ausschließlich Betrieben vorbehalten, die sich im Jahr 2015 zur Teilnahme entschlossen haben.

Landwirtschaft
 
Allgemeine Informationen aus dem Bereich Landwirtschaft

Kontakt

Abteilung 3 - Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Forsten
Abteilung:
Referat 33
Ansprechpartner:
Martin Unger
E-Mail:
martin.unger@­mluk.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-7621