Hauptmenü

Monitoring - Flussgebiet Spree

„“
„“

Im Auftrag des Landesamtes für Umwelt (LfU) werden durch das Landeslabor Berlin-Brandenburg (LLBB) die Fließgewässer Brandenburgs physikalisch-chemisch untersucht. Diese Untersuchungen erfolgen 13 mal pro Jahr an festgelegten Messstellen in den Fließgewässern. Einen Überblick über die bergbaulichen Belastungen im Einzugsgebiet der Spree geben die

Im Auftrag des Landesamtes für Umwelt (LfU) werden durch das Landeslabor Berlin-Brandenburg (LLBB) die Fließgewässer Brandenburgs physikalisch-chemisch untersucht. Diese Untersuchungen erfolgen 13 mal pro Jahr an festgelegten Messstellen in den Fließgewässern. Einen Überblick über die bergbaulichen Belastungen im Einzugsgebiet der Spree geben die

Aufgrund der touristischen und ökologischen Bedeutung des Biosphärenreservates Spreewald und den nachteiligen Auswirkungen zu hoher Eisenkonzentrationen im Gewässer ist die Entwicklung der Eisenkonzentration entlang der Spree von besonderem Interesse. Im Diagramm sind die Eisenkonzentrationen an wichtigen Punkten in der Spree dargestellt.

Seit Juni 2008 werden aufgrund der hohen Eisen- und Sulfatbelastungen an den Pegeln Spree Zerre, Spree Spremberg Süd und Spree Wilhelmstal die Parameter Sulfat, Eisen gesamt, Eisen gelöst und pH-Wert in einer höheren Häufigkeit (26 mal pro Jahr) gemessen. Dieses Messprogramm wird seitdem weitergeführt. Es dient der Verbesserung der Datenlage und der Überwachung der Entwicklung. Sämtliche Messstellen der Spree sind der Tabelle zu entnehmen.

Aufgrund der erhöhten Eisenbelastung werden nachfolgend ebenfalls das Vetschauer Mühlenfließ, das Greifenhainer Fließ und die Wudritz betrachtet.

Vetschauer Mühlenfließ

Das Vetschauer Mühlenfließ (Diagramm) wird oberhalb und unterhalb von Vetschau untersucht. Die Messstellen des Vetschauer Mühlenfließes sind der Tabelle zu entnehmen.

Greifenhainer Fließ

Das Greifenhainer Fließ (Diagramm) wird an den Messstellen Krieschow, Babow, Müschen und Nauendorf untersucht. Die Messstellen des Greifenhainer Fließes sind der Tabelle zu entnehmen.

Wudritz (Ottergraben)

Die Wudritz (Diagramm) wird an den Messstellen Wilmersdorf-Stöbritz und Ragow untersucht. Die Messstellen der Wudritz sind der Tabelle zu entnehmen.

Gewässermonitoring des Landesamtes für Umwelt für biologische Qualitätsmerkmale

Für die bergbaubeeinträchtigten Fließgewässer wurde durch das Landesamt für Umwelt ein biologisches Bergbaumonitoring erstellt, die Anzahl der Messstellen und die Häufigkeit der Untersuchungen wurden erhöht. Dieses biologische Monitoring Bergbau umfasst 73 Messstellen (siehe Übersicht und Lage der Messstellen), welche hinsichtlich der Module Fische, Makrozoobenthos und Diatomeen ab 2013 jährlich untersucht werden.

Aufgrund der touristischen und ökologischen Bedeutung des Biosphärenreservates Spreewald und den nachteiligen Auswirkungen zu hoher Eisenkonzentrationen im Gewässer ist die Entwicklung der Eisenkonzentration entlang der Spree von besonderem Interesse. Im Diagramm sind die Eisenkonzentrationen an wichtigen Punkten in der Spree dargestellt.

Seit Juni 2008 werden aufgrund der hohen Eisen- und Sulfatbelastungen an den Pegeln Spree Zerre, Spree Spremberg Süd und Spree Wilhelmstal die Parameter Sulfat, Eisen gesamt, Eisen gelöst und pH-Wert in einer höheren Häufigkeit (26 mal pro Jahr) gemessen. Dieses Messprogramm wird seitdem weitergeführt. Es dient der Verbesserung der Datenlage und der Überwachung der Entwicklung. Sämtliche Messstellen der Spree sind der Tabelle zu entnehmen.

Aufgrund der erhöhten Eisenbelastung werden nachfolgend ebenfalls das Vetschauer Mühlenfließ, das Greifenhainer Fließ und die Wudritz betrachtet.

Vetschauer Mühlenfließ

Das Vetschauer Mühlenfließ (Diagramm) wird oberhalb und unterhalb von Vetschau untersucht. Die Messstellen des Vetschauer Mühlenfließes sind der Tabelle zu entnehmen.

Greifenhainer Fließ

Das Greifenhainer Fließ (Diagramm) wird an den Messstellen Krieschow, Babow, Müschen und Nauendorf untersucht. Die Messstellen des Greifenhainer Fließes sind der Tabelle zu entnehmen.

Wudritz (Ottergraben)

Die Wudritz (Diagramm) wird an den Messstellen Wilmersdorf-Stöbritz und Ragow untersucht. Die Messstellen der Wudritz sind der Tabelle zu entnehmen.

Gewässermonitoring des Landesamtes für Umwelt für biologische Qualitätsmerkmale

Für die bergbaubeeinträchtigten Fließgewässer wurde durch das Landesamt für Umwelt ein biologisches Bergbaumonitoring erstellt, die Anzahl der Messstellen und die Häufigkeit der Untersuchungen wurden erhöht. Dieses biologische Monitoring Bergbau umfasst 73 Messstellen (siehe Übersicht und Lage der Messstellen), welche hinsichtlich der Module Fische, Makrozoobenthos und Diatomeen ab 2013 jährlich untersucht werden.

Gemeinsames Messprogramm vom Landesamt für Umwelt und Landesbetrieb für Bergbau, Geologie und Rohstoffe

  1. Lage der Messstellen
    a) Nordraum
    b) Südraum
  2. Messwerte des Landesamtes für Umwelt
    a) Analytikergebnisse für die Parameter Sulfat, Eisen und pH-Wert in den
        bergbaubeeinträchtigen Fließgewässer des Spreeeinzugsgebiets
    b) Chemisches Monitoring im Bereich der Talsperre Spremberg
    c) Aus der Leitfähigkeit berechnete Sulfatwerte der Messstellen

Gemeinsames Messprogramm vom Landesamt für Umwelt und Landesbetrieb für Bergbau, Geologie und Rohstoffe

  1. Lage der Messstellen
    a) Nordraum
    b) Südraum
  2. Messwerte des Landesamtes für Umwelt
    a) Analytikergebnisse für die Parameter Sulfat, Eisen und pH-Wert in den
        bergbaubeeinträchtigen Fließgewässer des Spreeeinzugsgebiets
    b) Chemisches Monitoring im Bereich der Talsperre Spremberg
    c) Aus der Leitfähigkeit berechnete Sulfatwerte der Messstellen
  • Übersicht
  • Beeskow

    Messprogramm zum Monitoring der Spree - Aus der Leitfähigkeit berechnete Sulfatwerte an der Messstelle Beeskow

    Sulfat = 0,59115*LF-223 (Angaben der letzten drei Monate)

    Leitfähigkeit  µS/cm Sulfat berechnet mg/l
    November 2019 Oktober 2019 September 2019 November 2019 Oktober 2019 September 2019
    1. 908 825 754 314 265 223
    2. 910 828 757 313 266 224
    3. 908 837 758 314 272 225
    4. 907 849 755 313 279 223
    5. 906 846 753 313 277 222
    6. 900 855 751 309 282 221
    7. 915 866 752 318 289 221
    8. 926 87 752 324 295 222
    9. 930 883 754 327 299 223
    10. 926 903 757 325 311 225
    11. 912 907 765 316 313 229
    12.   897 774   307 234
    13.   889 784   303 240
    14.   887 797   301 248
    15.    880 806    297 253
    16.    880 808    297 254
    17.    873 820    293 262
    18.    868 840    290 274
    19.    872 854    293 282
    20.    882 859    298 285
    21.    895 867    306 290
    22.    903 880    311 297
    23.    884 889    300 302
    24.    878 888    296 302
    25.    894 875    305 294
    26.    886 845    301 276
    27.    868 816    290 259
    28.    872 812    292 257
    29.   878 815   296 259
    30.   890 820   303 261
    31. 900     309  

    Messprogramm zum Monitoring der Spree - Aus der Leitfähigkeit berechnete Sulfatwerte an der Messstelle Beeskow

    Sulfat = 0,59115*LF-223 (Angaben der letzten drei Monate)

    Leitfähigkeit  µS/cm Sulfat berechnet mg/l
    November 2019 Oktober 2019 September 2019 November 2019 Oktober 2019 September 2019
    1. 908 825 754 314 265 223
    2. 910 828 757 313 266 224
    3. 908 837 758 314 272 225
    4. 907 849 755 313 279 223
    5. 906 846 753 313 277 222
    6. 900 855 751 309 282 221
    7. 915 866 752 318 289 221
    8. 926 87 752 324 295 222
    9. 930 883 754 327 299 223
    10. 926 903 757 325 311 225
    11. 912 907 765 316 313 229
    12.   897 774   307 234
    13.   889 784   303 240
    14.   887 797   301 248
    15.    880 806    297 253
    16.    880 808    297 254
    17.    873 820    293 262
    18.    868 840    290 274
    19.    872 854    293 282
    20.    882 859    298 285
    21.    895 867    306 290
    22.    903 880    311 297
    23.    884 889    300 302
    24.    878 888    296 302
    25.    894 875    305 294
    26.    886 845    301 276
    27.    868 816    290 259
    28.    872 812    292 257
    29.   878 815   296 259
    30.   890 820   303 261
    31. 900     309  

  • Leibsch

    Messprogramm zum Monitoring der Spree - Aus der Leitfähigkeit berechnete Sulfatwerte an der Messstelle Leibsch

    Sulfat = 358,34*(LF/1000)^1,46501 (Angaben der letzten drei Monate)

     Leitfähigkeit  µS/cm Sulfat berechnet mg/l
    November 2019 Oktober 2019 September 2019 November 2019 Oktober 2019 September 2019
    1. 1020 1032 1001 369 375 359
    2. 1018 1026 995 368 372 356
    3. 1015 1017 993 366 367 354
    4. 1012 1013 993 365 365 355
    5. 1015 1006 996 366 362 356
    6. 1019 1007 1000 368 362 358
    7. 1020 1006 1005 369 362 361
    8. 1016 999 1010 367 358 364
    9. 1018 995 1013 368 356 365
    10. 1016 983 1017 367 349 367
    11. 1013 980 1023 365 348 371
    12.   988 1023   352 370
    13.   990 1024   353 371
    14.   995 1025   356 372
    15.   1003 1025   360 371
    16.   1007 1024   362 371
    17.   1013 1026   365 372
    18.   1017 1030   367 374
    19.   1016 1029   367 374
    20.   1019 1030   368 374
    21.   1019 1032   369 375
    22.   1021 1037   369 378
    23.   1024 1039   371 379
    24.   1025 1041   371 380
    25.   1024 1047   371 383
    26.   1024 1049   371 384
    27.   1026 1044   372 381
    28.   1023 1038   370 379
    29.   1012 1039   444 379
    30.   1013 1035   445 377
    31. 1014   445  

    Messprogramm zum Monitoring der Spree - Aus der Leitfähigkeit berechnete Sulfatwerte an der Messstelle Leibsch

    Sulfat = 358,34*(LF/1000)^1,46501 (Angaben der letzten drei Monate)

     Leitfähigkeit  µS/cm Sulfat berechnet mg/l
    November 2019 Oktober 2019 September 2019 November 2019 Oktober 2019 September 2019
    1. 1020 1032 1001 369 375 359
    2. 1018 1026 995 368 372 356
    3. 1015 1017 993 366 367 354
    4. 1012 1013 993 365 365 355
    5. 1015 1006 996 366 362 356
    6. 1019 1007 1000 368 362 358
    7. 1020 1006 1005 369 362 361
    8. 1016 999 1010 367 358 364
    9. 1018 995 1013 368 356 365
    10. 1016 983 1017 367 349 367
    11. 1013 980 1023 365 348 371
    12.   988 1023   352 370
    13.   990 1024   353 371
    14.   995 1025   356 372
    15.   1003 1025   360 371
    16.   1007 1024   362 371
    17.   1013 1026   365 372
    18.   1017 1030   367 374
    19.   1016 1029   367 374
    20.   1019 1030   368 374
    21.   1019 1032   369 375
    22.   1021 1037   369 378
    23.   1024 1039   371 379
    24.   1025 1041   371 380
    25.   1024 1047   371 383
    26.   1024 1049   371 384
    27.   1026 1044   372 381
    28.   1023 1038   370 379
    29.   1012 1039   444 379
    30.   1013 1035   445 377
    31. 1014   445  

  • Neuhausen

    Messprogramm zum Monitoring der Spree - Aus der Leitfähigkeit berechnete Sulfatwerte an der Messstelle Neuhausen

    Sulfat = 2026,6/(1+(LF/1969,1)^-1,9097) (Angaben der letzten drei Monate)

     Leitfähigkeit  µS/cm Sulfat berechnet mg/l
    November 2019 Oktober 2019 September 2019 November 2019 Oktober 2019 September 2019
    1. 1019 1008 1019 448 442 449
    2. 1020 1012 1023 449 444 451
    3. 1023 1012 1021 451 444 450
    4. 1022 1011 1025 450 443 452
    5. 1023 1007 1038 451 440 461
    6. 1025 1008 1047 453 442 467
    7. 1025 1008 1058 453 441 474
    8. 1025 1009 1068 452 442 480
    9. 1025 1006 1064 452 440 478
    10. 1025 996 1055 453 433 472
    11. 1026 990 1052 453 430 470
    12.   995 1052   433 470
    13.   96 1051   433 469
    14.   997 1049   434 468
    15.   998 1044    435 465
    16.    999 1035    436 459
    17.    1000 1034    436 459
    18.    1000 1032    436 457
    19.    1002 1030    437 455
    20.    1003 1028    438 455
    21.    1003 1025    438 453
    22.    1003 1019    438 449
    23.    1004 1015    439 446
    24.    1004 1015    439 446
    25.    1005 1012    439 444
    26.    1008 1009    441 442
    27.    1011 1010    443 443
    28.    1011 1007    443 441
    29.   1012 1003   444 438
    30.   1013 1005   445 439
    31. 1014     445  

    Messprogramm zum Monitoring der Spree - Aus der Leitfähigkeit berechnete Sulfatwerte an der Messstelle Neuhausen

    Sulfat = 2026,6/(1+(LF/1969,1)^-1,9097) (Angaben der letzten drei Monate)

     Leitfähigkeit  µS/cm Sulfat berechnet mg/l
    November 2019 Oktober 2019 September 2019 November 2019 Oktober 2019 September 2019
    1. 1019 1008 1019 448 442 449
    2. 1020 1012 1023 449 444 451
    3. 1023 1012 1021 451 444 450
    4. 1022 1011 1025 450 443 452
    5. 1023 1007 1038 451 440 461
    6. 1025 1008 1047 453 442 467
    7. 1025 1008 1058 453 441 474
    8. 1025 1009 1068 452 442 480
    9. 1025 1006 1064 452 440 478
    10. 1025 996 1055 453 433 472
    11. 1026 990 1052 453 430 470
    12.   995 1052   433 470
    13.   96 1051   433 469
    14.   997 1049   434 468
    15.   998 1044    435 465
    16.    999 1035    436 459
    17.    1000 1034    436 459
    18.    1000 1032    436 457
    19.    1002 1030    437 455
    20.    1003 1028    438 455
    21.    1003 1025    438 453
    22.    1003 1019    438 449
    23.    1004 1015    439 446
    24.    1004 1015    439 446
    25.    1005 1012    439 444
    26.    1008 1009    441 442
    27.    1011 1010    443 443
    28.    1011 1007    443 441
    29.   1012 1003   444 438
    30.   1013 1005   445 439
    31. 1014     445  

  • Neubrück

    Messprogramm zum Monitoring der Spree - Aus der Leitfähigkeit berechnete Sulfatwerte an der Messstelle Neubrück

    Sulfat = 0,56011194*LF(Beeskow Vortag)-207,251234 (Angaben der letzten drei Monate)

     Sulfat berechnet mg/l
    November 2019 Oktober 2019 September 2019
    1. 297 252 214
    2. 301 255 215
    3. 303 256 217
    4. 301 261 217
    5. 301 268 216
    6. 300 266 214
    7. 297 271 213
    8. 306 278 214
    9. 311 284 214
    10. 314 287 215
    11. 312 298 217
    12.   301 221
    13.   295 226
    14.   291 232
    15.    289 239
    16.    285 244
    17.    285 245
    18.    281 252
    19.    279 263
    20.    281 271
    21.    286 274
    22.    294 279
    23.    299 286
    24.    288 290
    25.    285 290
    26.    293 283
    27.    289 266
    28.    279 250
    29.   281 248
    30.   284 249
    31.   291  

    Messprogramm zum Monitoring der Spree - Aus der Leitfähigkeit berechnete Sulfatwerte an der Messstelle Neubrück

    Sulfat = 0,56011194*LF(Beeskow Vortag)-207,251234 (Angaben der letzten drei Monate)

     Sulfat berechnet mg/l
    November 2019 Oktober 2019 September 2019
    1. 297 252 214
    2. 301 255 215
    3. 303 256 217
    4. 301 261 217
    5. 301 268 216
    6. 300 266 214
    7. 297 271 213
    8. 306 278 214
    9. 311 284 214
    10. 314 287 215
    11. 312 298 217
    12.   301 221
    13.   295 226
    14.   291 232
    15.    289 239
    16.    285 244
    17.    285 245
    18.    281 252
    19.    279 263
    20.    281 271
    21.    286 274
    22.    294 279
    23.    299 286
    24.    288 290
    25.    285 290
    26.    293 283
    27.    289 266
    28.    279 250
    29.   281 248
    30.   284 249
    31.   291  

  1. Ergebnisse des LBGR/LMBV-Monitoring
    a) Informationen und Kartenanwendung
    b) Sulfatkonzentrationen an der Messstelle Bräsinchen und Spremberg-Wilhelmsthal
  1. Ergebnisse des LBGR/LMBV-Monitoring
    a) Informationen und Kartenanwendung
    b) Sulfatkonzentrationen an der Messstelle Bräsinchen und Spremberg-Wilhelmsthal
  • Bräsinchen

    Messprogramm zum Monitoring der Spree - Sulfatwerte an der Messstelle Bräsinchen

    (Angaben der letzten drei Monate; erhoben durch das Institut für Wasser und Boden Dr. Uhlmann im Auftrag der  Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH - LMBV - auszugsweise: mit freundlicher Genehmigung der LMBV)

     Sulfat berechnet mg/l
    Oktober 2019 September 2019 August 2019
    1. 444 433 430
    2. 441 431 431
    3. 442 433 445
    4. 439 438 442
    5. 430 443 444
    6. 433 451 446
    7. 427 456 423
    8. 428 461 447
    9. 425 465 447
    10. 426 459 452
    11. 418 451 456
    12. 416 452 453
    13. 416 454 451
    14. 420 458 456
    15. 425 454 450
    16. 431 459 452
    17. 430 460 450
    18. 433 459 443
    19. 436 462 445
    20. 441 464 446
    21. 439 458 442
    22. 435 459 442
    23. 439 461 438
    24. 435 461 425
    25. 439 462 423
    26. 431 458 428
    27. 426 450 426
    28. 427 455 431
    29. 430 450 433
    30. 428 444 437
    31. 423   433

    Messprogramm zum Monitoring der Spree - Sulfatwerte an der Messstelle Bräsinchen

    (Angaben der letzten drei Monate; erhoben durch das Institut für Wasser und Boden Dr. Uhlmann im Auftrag der  Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH - LMBV - auszugsweise: mit freundlicher Genehmigung der LMBV)

     Sulfat berechnet mg/l
    Oktober 2019 September 2019 August 2019
    1. 444 433 430
    2. 441 431 431
    3. 442 433 445
    4. 439 438 442
    5. 430 443 444
    6. 433 451 446
    7. 427 456 423
    8. 428 461 447
    9. 425 465 447
    10. 426 459 452
    11. 418 451 456
    12. 416 452 453
    13. 416 454 451
    14. 420 458 456
    15. 425 454 450
    16. 431 459 452
    17. 430 460 450
    18. 433 459 443
    19. 436 462 445
    20. 441 464 446
    21. 439 458 442
    22. 435 459 442
    23. 439 461 438
    24. 435 461 425
    25. 439 462 423
    26. 431 458 428
    27. 426 450 426
    28. 427 455 431
    29. 430 450 433
    30. 428 444 437
    31. 423   433

  • Wilhemsthal

    Messprogramm zum Monitoring der Spree - Sulfatwerte an der Messstelle Wilhelmsthal (Spremberg)

    (Angaben der letzten drei Monate; erhoben durch das Institut für Wasser und Boden Dr. Uhlmann im Auftrag der  Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH - LMBV - auszugsweise: mit freundlicher Genehmigung der LMBV)

     Sulfat berechnet mg/l
    Oktober 2019 September 2019 August 2019
    1. 444 496 414
    2. 458 503 434
    3. 451 498 452
    4. 441 499 430
    5. 408 491 433
    6. 412 506 442
    7. 388 490 466
    8. 429 478 420
    9. 439 456 384
    10. 451 395 436
    11. 459 385 420
    12. 456 445 423
    13. 465 449 425
    14. 455 438 433
    15. 443 440 437
    16. 447 421 464
    17. 454 424 455
    18. 458 432 432
    19. 455 397 430
    20. 440 412 413
    21. 447 415 412
    22. 459 419 405
    23. 455 455 431
    24. 451 427 441
    25. 396 457 451
    26. 446 440 460
    27. 462 476 456
    28. 459 499 454
    29. 449 455 457
    30. 452 440 513
    31. 445   480

    Messprogramm zum Monitoring der Spree - Sulfatwerte an der Messstelle Wilhelmsthal (Spremberg)

    (Angaben der letzten drei Monate; erhoben durch das Institut für Wasser und Boden Dr. Uhlmann im Auftrag der  Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH - LMBV - auszugsweise: mit freundlicher Genehmigung der LMBV)

     Sulfat berechnet mg/l
    Oktober 2019 September 2019 August 2019
    1. 444 496 414
    2. 458 503 434
    3. 451 498 452
    4. 441 499 430
    5. 408 491 433
    6. 412 506 442
    7. 388 490 466
    8. 429 478 420
    9. 439 456 384
    10. 451 395 436
    11. 459 385 420
    12. 456 445 423
    13. 465 449 425
    14. 455 438 433
    15. 443 440 437
    16. 447 421 464
    17. 454 424 455
    18. 458 432 432
    19. 455 397 430
    20. 440 412 413
    21. 447 415 412
    22. 459 419 405
    23. 455 455 431
    24. 451 427 441
    25. 396 457 451
    26. 446 440 460
    27. 462 476 456
    28. 459 499 454
    29. 449 455 457
    30. 452 440 513
    31. 445   480

Wasser
 
Allgemeine Informationen aus dem Bereich Wasser

Kontakt

Abteilung 2 - Wasser- und Bodenschutz
Abteilung:
Referat 23
Ansprechpartner:
Susanne Naß
E-Mail:
susanne.nass@­mlul.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-7322