Hauptmenü

Gewässer- und Anlagenunterhaltung

„“
„“

Gewässerunterhaltung

Gegenstand der Gewässerunterhaltung ist neben der Erhaltung eines ordnungsgemäßen Zustandes für den Wasserabfluss und bei schiffbaren Gewässern der Schiffbarkeit auch die Erhaltung der ökologischen und landeskulturellen Funktionen der Gewässer. Die erfolgt auf der Grundlage von Unterhaltungsplänen.

Gewässerunterhaltungsrichtlinie

In der „Richtlinie für die Unterhaltung von Fließgewässern im Land Brandenburg“ werden die aktuellen Grundlagen und der gesetzliche Rahmen für die Gewässerunterhaltung in Brandenburg ausführlich dargestellt und erläutert. Ausgehend von der Darstellung der Ziele der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie werden die Besonderheiten der natürlichen Gewässer in Brandenburg herausgestellt und die Anforderungen bei deren Pflege und Entwicklung abgeleitet.

Bei künstlichen Gewässern wie Gräben steht die regelmäßige Pflege und hier insbesondere die Sicherung eines ordnungsgemäßen Wasserabflusses im Vordergrund. Die wichtigsten Unterhaltungsmaßnahmen zur Pflege und Entwicklung werden in Steckbriefen mit Hinweisen und Empfehlungen erläutert.

Eines der Kernelemente der Richtlinie ist die Gewässerunterhaltungsplanung. Dabei wird der Schwerpunkt auf die entwicklungsorientierte Planung gesetzt. Durch einvernehmliche Abstimmung, insbesondere mit den Naturschutzbehörden, sollen im Einzelfall notwendige Zulassungen ersetzt und so eine Minimierung des Aufwands, sowohl bei den Unterhaltungspflichtigen als auch bei den Behörden, erreicht werden.

Die Richtlinie ist am 1. August 2019 in Kraft getreten. Zeitgleich ist die Richtlinie für die naturnahe Unterhaltung und Entwicklung von Fließgewässern im Land Brandenburg aus dem Jahr 1997 außer Kraft getreten.

Gewässerunterhaltungsverbände

Die Unterhaltung der zirka 1.980 Kilometer Landesgewässer I. Ordnung obliegt dem Landesumweltamt. Für die Unterhaltung der Gewässer II. Ordnung mit einer Gesamtlänge von etwa 30.500 Kilometer wurden flächendeckend Wasser- und Bodenverbände gebildet.

Die Webseiten zu den den Themen Instandhaltungsmanagement und Deichunterhaltung befinden sich aktuell im Aufbau.

Gewässerunterhaltung

Gegenstand der Gewässerunterhaltung ist neben der Erhaltung eines ordnungsgemäßen Zustandes für den Wasserabfluss und bei schiffbaren Gewässern der Schiffbarkeit auch die Erhaltung der ökologischen und landeskulturellen Funktionen der Gewässer. Die erfolgt auf der Grundlage von Unterhaltungsplänen.

Gewässerunterhaltungsrichtlinie

In der „Richtlinie für die Unterhaltung von Fließgewässern im Land Brandenburg“ werden die aktuellen Grundlagen und der gesetzliche Rahmen für die Gewässerunterhaltung in Brandenburg ausführlich dargestellt und erläutert. Ausgehend von der Darstellung der Ziele der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie werden die Besonderheiten der natürlichen Gewässer in Brandenburg herausgestellt und die Anforderungen bei deren Pflege und Entwicklung abgeleitet.

Bei künstlichen Gewässern wie Gräben steht die regelmäßige Pflege und hier insbesondere die Sicherung eines ordnungsgemäßen Wasserabflusses im Vordergrund. Die wichtigsten Unterhaltungsmaßnahmen zur Pflege und Entwicklung werden in Steckbriefen mit Hinweisen und Empfehlungen erläutert.

Eines der Kernelemente der Richtlinie ist die Gewässerunterhaltungsplanung. Dabei wird der Schwerpunkt auf die entwicklungsorientierte Planung gesetzt. Durch einvernehmliche Abstimmung, insbesondere mit den Naturschutzbehörden, sollen im Einzelfall notwendige Zulassungen ersetzt und so eine Minimierung des Aufwands, sowohl bei den Unterhaltungspflichtigen als auch bei den Behörden, erreicht werden.

Die Richtlinie ist am 1. August 2019 in Kraft getreten. Zeitgleich ist die Richtlinie für die naturnahe Unterhaltung und Entwicklung von Fließgewässern im Land Brandenburg aus dem Jahr 1997 außer Kraft getreten.

Gewässerunterhaltungsverbände

Die Unterhaltung der zirka 1.980 Kilometer Landesgewässer I. Ordnung obliegt dem Landesumweltamt. Für die Unterhaltung der Gewässer II. Ordnung mit einer Gesamtlänge von etwa 30.500 Kilometer wurden flächendeckend Wasser- und Bodenverbände gebildet.

Die Webseiten zu den den Themen Instandhaltungsmanagement und Deichunterhaltung befinden sich aktuell im Aufbau.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen

Wasser
 
Allgemeine Informationen aus dem Bereich Wasser

Kontakt

Abteilung 2 - Wasser und Bodenschutz
Abteilung:
Referat 24
Ansprechpartner:
Anke Herrmann
E-Mail:
anke.herrmann@­mluk.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-7851