Hauptmenü

Wichtige Fragen der Gewässerbewirtschaftung für den 3. Bewirtschaftungszeitraum (2021 – 2027)

„“
„“

Die Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) hat den „guten Zustand“  und die Vermeidung von Verschlechterungen in allen Gewässern der Europäischen Union zum Ziel. Für die Flussgebietseinheiten Elbe und Oder, an denen das Land Brandenburg Anteile hat, sind im Dezember 2009 erstmals Bewirtschaftungspläne und Maßnahmenprogramme veröffentlicht worden.

Die für ihre Umsetzung wesentlichen Arbeitsschritte sind alle sechs Jahre zu überprüfen und zu aktualisieren. Dazu gehört auch, dass die „wichtigen Fragen der Gewässerbewirtschaftung“ in den Flussgebietseinheiten überprüft, aktualisiert und gemäß Paragraph 83 Absatz 4 Wasserhaushaltsgesetz der Öffent­lichkeit zugänglich gemacht werden.

Die wichtigen Fragen der Gewässerbewirtschaftung benennen die Hauptprobleme, die zum Erreichen der WRRL-Ziele in den Oberflächengewässern und im Grundwasser der jeweiligen Flussgebietseinheit zu lösen sind. Zu solchen Fragen gehören in besonderem Maße strukturelle Gewässerdefizite, zum Beispiel durch Querverbauungen, Uferbefestigungen und Laufbegradigungen, sowie stoffliche Belastungen durch Nähr- und Schadstoffeinträge und die Auswirkungen des Braunkohlenbergbaus. Diese Themenkomplexe definieren den fachlichen Rahmen, der mit den Bewirtschaftungsplänen und den Maßnahmenprogrammen bis auf die Ebene einzelner Oberflächen- und Grundwasserkörper inhaltlich untersetzt und konkretisiert wird.

Die Überprüfung der wichtigen Fragen der Gewässerbewirtschaftung für die Flussgebietseinheiten Elbe und Oder ist in Vorbereitung des dritten WRRL-Bewirtschaftungszeitraums (2021 – 2027) abgeschlossen worden. Jetzt schließt sich das zugehörige Anhörungsverfahren an, an dem sich Verbände, Vereine, Körperschaften, Firmen, sonstige Einrichtungen sowie jede und jeder Interessierte aktiv beteiligen können.

Vom 22. Dezember 2019 bis 22. Juni 2020 besteht die Möglichkeit, zu den festgestellten wichtigen Fragen der Gewässerbewirtschaftung im Einzugsgebiet der Elbe und im Einzugsgebiet der Oder Stellung zu nehmen.

Die Anhörungsdokumente für die internationalen Flussgebiete Elbe und Oder sowie deren deutsche Teilgebiete sind einsehbar unter:

Die Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) hat den „guten Zustand“  und die Vermeidung von Verschlechterungen in allen Gewässern der Europäischen Union zum Ziel. Für die Flussgebietseinheiten Elbe und Oder, an denen das Land Brandenburg Anteile hat, sind im Dezember 2009 erstmals Bewirtschaftungspläne und Maßnahmenprogramme veröffentlicht worden.

Die für ihre Umsetzung wesentlichen Arbeitsschritte sind alle sechs Jahre zu überprüfen und zu aktualisieren. Dazu gehört auch, dass die „wichtigen Fragen der Gewässerbewirtschaftung“ in den Flussgebietseinheiten überprüft, aktualisiert und gemäß Paragraph 83 Absatz 4 Wasserhaushaltsgesetz der Öffent­lichkeit zugänglich gemacht werden.

Die wichtigen Fragen der Gewässerbewirtschaftung benennen die Hauptprobleme, die zum Erreichen der WRRL-Ziele in den Oberflächengewässern und im Grundwasser der jeweiligen Flussgebietseinheit zu lösen sind. Zu solchen Fragen gehören in besonderem Maße strukturelle Gewässerdefizite, zum Beispiel durch Querverbauungen, Uferbefestigungen und Laufbegradigungen, sowie stoffliche Belastungen durch Nähr- und Schadstoffeinträge und die Auswirkungen des Braunkohlenbergbaus. Diese Themenkomplexe definieren den fachlichen Rahmen, der mit den Bewirtschaftungsplänen und den Maßnahmenprogrammen bis auf die Ebene einzelner Oberflächen- und Grundwasserkörper inhaltlich untersetzt und konkretisiert wird.

Die Überprüfung der wichtigen Fragen der Gewässerbewirtschaftung für die Flussgebietseinheiten Elbe und Oder ist in Vorbereitung des dritten WRRL-Bewirtschaftungszeitraums (2021 – 2027) abgeschlossen worden. Jetzt schließt sich das zugehörige Anhörungsverfahren an, an dem sich Verbände, Vereine, Körperschaften, Firmen, sonstige Einrichtungen sowie jede und jeder Interessierte aktiv beteiligen können.

Vom 22. Dezember 2019 bis 22. Juni 2020 besteht die Möglichkeit, zu den festgestellten wichtigen Fragen der Gewässerbewirtschaftung im Einzugsgebiet der Elbe und im Einzugsgebiet der Oder Stellung zu nehmen.

Die Anhörungsdokumente für die internationalen Flussgebiete Elbe und Oder sowie deren deutsche Teilgebiete sind einsehbar unter:

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Stellungnahmen können schriftlich gerichtet werden an das

Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz
Referat 22
Henning-von-Tresckow-Straße 2 - 13
14467 Potsdam

oder per E-Mail an referat.22@mluk.brandenburg.de

Zur persönlichen Einsichtnahme liegen die Anhörungsdokumente für die beiden Flussgebietseinheiten vom 23. Dezember 2019 bis zum 22. Juni 2020 aus im

Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz
Referat 22
Henning-von-Tresckow-Straße 2 - 13
14467 Potsdam

Die Einsichtnahme ist nach telefonischer Absprache unter Telefon: 0331 866-7801 werktags zwischen 9 und 15 Uhr möglich.

Im Rahmen der Stellungnahme übermittelte Daten werden gespeichert. Einzelheiten können der Information gemäß Artikel 13 der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung) entnommen werden. Zugehörige Informationen sind unter https://mluk.brandenburg.de/info/datenschutz nachlesbar.

Sagen Sie uns Ihre Meinung
© L. Klauser/Fotolia.com

Stellungnahmen können schriftlich gerichtet werden an das

Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz
Referat 22
Henning-von-Tresckow-Straße 2 - 13
14467 Potsdam

oder per E-Mail an referat.22@mluk.brandenburg.de

Zur persönlichen Einsichtnahme liegen die Anhörungsdokumente für die beiden Flussgebietseinheiten vom 23. Dezember 2019 bis zum 22. Juni 2020 aus im

Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz
Referat 22
Henning-von-Tresckow-Straße 2 - 13
14467 Potsdam

Die Einsichtnahme ist nach telefonischer Absprache unter Telefon: 0331 866-7801 werktags zwischen 9 und 15 Uhr möglich.

Im Rahmen der Stellungnahme übermittelte Daten werden gespeichert. Einzelheiten können der Information gemäß Artikel 13 der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung) entnommen werden. Zugehörige Informationen sind unter https://mluk.brandenburg.de/info/datenschutz nachlesbar.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen

Wasser
 
Allgemeine Informationen aus dem Bereich Wasser
Abteilung 2 - Wasser und Bodenschutz
Abteilung:
Referat 22
Ansprechpartner:
Oliver Wiemann
E-Mail:
oliver.wiemann@­mluk.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-7327