Hauptmenü

Fortschreibung 2019 der Landesnachhaltigkeitsstrategie

Wort-Bildmarke: natürlich.nachhaltig. Wir in Brandenburg
Wort-Bildmarke: natürlich.nachhaltig. Wir in Brandenburg
© MLUK

Das Kabinett des Landes Brandenburg hat am 21. Mai 2019 die Fortschreibung der Landesnachhaltigkeitsstrategie beschlossen. Die Fortschreibung aktualisiert und konkretisiert Teile der 2014 erarbeiteten Landesstrategie. Neu ist die Ausrichtung an den 17 globalen Nachhaltigkeitszielen, die im September 2015 von den Vereinten Nationen beschlossen wurden, den Sustainable Development Goals (SDG).

Mit den 33 Landeszielen zur Umsetzung der 17 SDGs werden auch in Brandenburg im Themenfeld Nachhaltigkeit erstmals praktisch alle gesellschaftlichen Bereiche wie Armutsbekämpfung, Ernährung, Gesundheit, Bildung, Gleichberechtigung, Umwelt- und Klimaschutz, menschenwürdige Arbeit, Frieden sowie Gerechtigkeit abgedeckt. Daraus wird deutlich, dass die Landesregierung einen Beitrag leistet, um die Ziele der Weltgemeinschaft zu erreichen. Zu den Zielen gehören Indikatoren. Mit ihnen wird deutlich, wo das Land Brandenburg steht und wohin es gelangen will. 

Darüber hinaus aktualisiert und ergänzt die Fortschreibung Teil C der Landesnachhaltigkeitsstrategie aus 2014. Er konkretisiert dort enthaltene Maßnahmen zur Einbeziehung der Akteure, zum gemeinsame Handeln der Ressorts und das Monitoring der Strategie.

In der Fortschreibung der Nachhaltigkeitsstrategie wurde im Kapitel 3.1.3 die Einrichtung einer Austauschplattform für Nachhaltige Entwicklung festgeschrieben. Die Plattform hat das Ziel,  einen verbindlicheren Austausch der Akteure als bisher zu ermöglichen und zu ihrer besseren Vernetzung beizutragen. Zur Betreuung und wissenschaftlichen Begleitung der Plattform hat das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK) das Institute for Advanced Sustainability Studies e.V. (IASS) aus Potsdam beauftragt.
 
Zur Steuerung der Aktivitäten der Plattform hat sich eine Gruppe gebildet, die am 10. April 2019 erstmalig zusammenkam. Seither finden etwa im vierteljährlichen Turnus Sitzungen statt. Diese Steuerungsgruppe hat unter anderem ein Plenumstreffen vorbereitet, welches am 12. November 2019 in Cottbus stattfand. Auf dieser Veranstaltung haben sich circa 100 Akteurinnen und Akteure zum Thema „Flächenland Brandenburg – Herausforderung für eine nachhaltige Entwicklung“ ausgetauscht.

Online haben die Initiativen, Vereine, Firmen und weitere Interessierte an einer Nachhaltigen Entwicklung die Möglichkeit, Mitglied der Plattform zu werden. Eine interaktive Karte informiert über Netzwerke und Veranstaltungen zur Nachhaltigkeit in Brandenburg und hilft somit ebenfalls bei der Vernetzung der Akteure. Viele weitere interessante Nachrichten finden Sie unter plattform-bb.de.

Das Kabinett des Landes Brandenburg hat am 21. Mai 2019 die Fortschreibung der Landesnachhaltigkeitsstrategie beschlossen. Die Fortschreibung aktualisiert und konkretisiert Teile der 2014 erarbeiteten Landesstrategie. Neu ist die Ausrichtung an den 17 globalen Nachhaltigkeitszielen, die im September 2015 von den Vereinten Nationen beschlossen wurden, den Sustainable Development Goals (SDG).

Mit den 33 Landeszielen zur Umsetzung der 17 SDGs werden auch in Brandenburg im Themenfeld Nachhaltigkeit erstmals praktisch alle gesellschaftlichen Bereiche wie Armutsbekämpfung, Ernährung, Gesundheit, Bildung, Gleichberechtigung, Umwelt- und Klimaschutz, menschenwürdige Arbeit, Frieden sowie Gerechtigkeit abgedeckt. Daraus wird deutlich, dass die Landesregierung einen Beitrag leistet, um die Ziele der Weltgemeinschaft zu erreichen. Zu den Zielen gehören Indikatoren. Mit ihnen wird deutlich, wo das Land Brandenburg steht und wohin es gelangen will. 

Darüber hinaus aktualisiert und ergänzt die Fortschreibung Teil C der Landesnachhaltigkeitsstrategie aus 2014. Er konkretisiert dort enthaltene Maßnahmen zur Einbeziehung der Akteure, zum gemeinsame Handeln der Ressorts und das Monitoring der Strategie.

In der Fortschreibung der Nachhaltigkeitsstrategie wurde im Kapitel 3.1.3 die Einrichtung einer Austauschplattform für Nachhaltige Entwicklung festgeschrieben. Die Plattform hat das Ziel,  einen verbindlicheren Austausch der Akteure als bisher zu ermöglichen und zu ihrer besseren Vernetzung beizutragen. Zur Betreuung und wissenschaftlichen Begleitung der Plattform hat das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK) das Institute for Advanced Sustainability Studies e.V. (IASS) aus Potsdam beauftragt.
 
Zur Steuerung der Aktivitäten der Plattform hat sich eine Gruppe gebildet, die am 10. April 2019 erstmalig zusammenkam. Seither finden etwa im vierteljährlichen Turnus Sitzungen statt. Diese Steuerungsgruppe hat unter anderem ein Plenumstreffen vorbereitet, welches am 12. November 2019 in Cottbus stattfand. Auf dieser Veranstaltung haben sich circa 100 Akteurinnen und Akteure zum Thema „Flächenland Brandenburg – Herausforderung für eine nachhaltige Entwicklung“ ausgetauscht.

Online haben die Initiativen, Vereine, Firmen und weitere Interessierte an einer Nachhaltigen Entwicklung die Möglichkeit, Mitglied der Plattform zu werden. Eine interaktive Karte informiert über Netzwerke und Veranstaltungen zur Nachhaltigkeit in Brandenburg und hilft somit ebenfalls bei der Vernetzung der Akteure. Viele weitere interessante Nachrichten finden Sie unter plattform-bb.de.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen