Hauptmenü

Landschaftsprogramm Brandenburg

„“
„“
Landschaftsprogramm Brandenburg

Das Landschaftsprogramm Brandenburg (LaPro) enthält Leitlinien, Entwicklungsziele, schutzgutbezogene Zielkonzepte und die Ziele für die naturräumlichen Regionen Brandenburgs. Das LaPro wurde im Jahr 2001 aufgestellt und wird fortgeschrieben.

Die Fortschreibung umfasst die nachfolgend beschriebenen Teilaspekte des Landschaftsprogramms.

Landschaftsprogramm Brandenburg

Das Landschaftsprogramm Brandenburg (LaPro) enthält Leitlinien, Entwicklungsziele, schutzgutbezogene Zielkonzepte und die Ziele für die naturräumlichen Regionen Brandenburgs. Das LaPro wurde im Jahr 2001 aufgestellt und wird fortgeschrieben.

Die Fortschreibung umfasst die nachfolgend beschriebenen Teilaspekte des Landschaftsprogramms.

  • Landschaftsprogramm und Biotopverbund Brandenburg

    Das Landschaftsprogramm wurde im Jahr 2001 aufgestellt. Es enthält Leitlinien, Entwicklungsziele, schutzgutbezogene Zielkonzepte und die Ziele für die naturräumlichen Regionen Brandenburgs.

    Der 70 Seiten starke Textband enthält zahlreiche farbige Abbildungen und Tabellen. Die neun dazugehörigen Karten (davon acht großformatige Karten im Maßstab 1:300.000) dokumentieren die landesweiten Ziele des Naturschutzes. Sie können nachfolgend heruntergeladen werden.

    Textband und Karten

    Eine Bestellung der Karten in höherer Auflösung ist möglich. Anfragen dazu senden Sie bitte an das Landesamt für Umwelt Brandenburg, Eva-Maria Kramer per E-Mail: eva-maria.kramer@lfu.brandenburg.de.

    Darüber hinaus können die Geodaten der Karten als ESRI-Shapefile ebenfalls als Download abgerufen werden.

    Das Landschaftsprogramm Brandenburg wird zur Zeit mit einem neuen sachlichen Teilplan "Biotopverbund Brandenburg" fortgeschrieben. Es liegt im Entwurf, bestehend aus Text und einer Karte im Maßstab 1:300.000, vor.

    Teilplan Biotopverbund (Entwurf)

    Die wissenschaftlichen Grundlagen für diese Fortschreibung, die im Auftrag des Brandenburger Umweltministeriums erarbeitet und zusammengetragen worden sind, wurden in der Zeitschrift "Naturschutz und Landschaftspflege in Brandenburg", Heft 2/2013 veröffentlicht. Im Heft enthalten sind Tabellen und zahlreiche Karten.

    Das Landschaftsprogramm wurde im Jahr 2001 aufgestellt. Es enthält Leitlinien, Entwicklungsziele, schutzgutbezogene Zielkonzepte und die Ziele für die naturräumlichen Regionen Brandenburgs.

    Der 70 Seiten starke Textband enthält zahlreiche farbige Abbildungen und Tabellen. Die neun dazugehörigen Karten (davon acht großformatige Karten im Maßstab 1:300.000) dokumentieren die landesweiten Ziele des Naturschutzes. Sie können nachfolgend heruntergeladen werden.

    Textband und Karten

    Eine Bestellung der Karten in höherer Auflösung ist möglich. Anfragen dazu senden Sie bitte an das Landesamt für Umwelt Brandenburg, Eva-Maria Kramer per E-Mail: eva-maria.kramer@lfu.brandenburg.de.

    Darüber hinaus können die Geodaten der Karten als ESRI-Shapefile ebenfalls als Download abgerufen werden.

    Das Landschaftsprogramm Brandenburg wird zur Zeit mit einem neuen sachlichen Teilplan "Biotopverbund Brandenburg" fortgeschrieben. Es liegt im Entwurf, bestehend aus Text und einer Karte im Maßstab 1:300.000, vor.

    Teilplan Biotopverbund (Entwurf)

    Die wissenschaftlichen Grundlagen für diese Fortschreibung, die im Auftrag des Brandenburger Umweltministeriums erarbeitet und zusammengetragen worden sind, wurden in der Zeitschrift "Naturschutz und Landschaftspflege in Brandenburg", Heft 2/2013 veröffentlicht. Im Heft enthalten sind Tabellen und zahlreiche Karten.

  • Fortschreibung LaPro - Teilplan Landschaftsbild

    Die Umfrage „Wie schön ist Brandenburg?“ wurde ausgewertet und ist in die Bewertung des Landschaftsbildes eingeflossen  

    Die oberste Naturschutzbehörde und der Auftragnehmer, das Institut für Landschaft und Umwelt, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen, bedanken sich bei allen, die an der Umfrage „Wie schön ist Brandenburg?“ teilgenommen haben. Sie haben dazu beigetragen, die Bewertung des Landschaftsbildes um ein qualitativ neues Element zu erweitern und zu verbessern.

    Ausführlichere Informationen enthält der Zwischenbericht, welcher die wichtigsten Punkte vorstellt.

    An der Umfrage haben insgesamt 2.017 Personen teilgenommen. Davon stammen 1.592 aus Brandenburg und 319 aus Berlin. Diese verteilen sich jeweils über die gesamte Fläche von Brandenburg und Berlin. Die restlichen Personen kommen zum Großteil aus anderen Gebieten der Bundesrepublik Deutschland. Von den Personen aus dem Teilnehmerkreis, waren 65,6 Prozent weiblich, 33,3 Prozent männlich, 0,3 Prozent divers und 0,8 Prozent machten keine Angaben; die Verteilung hinsichtlich des Alters ergab einen Median von 46 Jahren und entspricht damit auch der Altersverteilung in Brandenburg. Weitere Informationen zur Stichprobe sind im Zwischenbericht ab Seite 53 nachzulesen.

    Die Umfrageergebnisse sind die Grundlage der flächendeckenden Bewertung der Schönheit des Brandenburger Landschaftsbilds. Das heißt, die komplette Landschaft und nicht nur die besonders schönen Teile und die Landschaft, so wie sie ist und nicht „in Szene“ gesetzt. Beurteilen sollen in diesem Falle auch jene Menschen, die in dieser Landschaft leben. Aus diesem Grund wurden in die Auswertung nur Personen aus Brandenburg und Berlin einbezogen.

    In der Umfrage wurden 613 Landschaftsbilder anhand von Landschaftsfotos bewertet. Die Landschaften decken dabei ganz Brandenburg ab. Sie variieren von stark verändert bis naturnah. So wird in der Gesamtheit aller Fotos die Vielfalt Brandenburgischer Landschaften widergespiegelt. Wo die Fotos aufgenommen wurden, zeigt Abbildung 5 auf Seite 37 des Zwischenberichts.

    Den Teilnehmenden wurde nur eine Auswahl von 10 beziehungsweise 15 zufällig gewählten Motiven gezeigt. Dabei konnte es vorkommen, dass die Mehrzahl der Landschaften technische Strukturen wie Windenergieanlagen enthielt. Gezeigt wurden in der Zufallsauswahl auch zahlreiche andere Landschaftsvariationen.

    Die 20 schönsten Landschaften können in Abbildung 10 auf Seite 60 des Zwischenberichts angesehen werden. Sie sind geprägt von Wasser, Vegetation und der Freiheit von Beeinträchtigungen. Die einzigen beiden Fotos ohne Wasser zeigen einen Buchenwald.

    Die Umfrageergebnisse wurden mit räumlichen Daten zur Landschaft wie Landnutzungen statistisch ausgewertet, um die Schönheit flächendeckend bewerten zu können. Die Karte zur Schönheit des Landschaftsbildes wird in Abbildung 11 auf Seite 67 des Zwischenberichts gezeigt. Gemeinsam mit weiteren Indikatoren des Landschaftsbildes wurde anschließend eine Gesamtbewertung für das Landschaftsbild erzielt.

    Jetzt hat die Planungsphase begonnen. Auf der Grundlage der Landschaftsbildbewertung werden für jeden Landschaftsraum Bilder eines wünschenswerten Zustands (Leitbilder) entwickelt. Daraus können unter Berücksichtigung des Ist-Zustands Ziele abgeleitet werden, denen wiederum Handlungsoptionen und in deren weiterer Ausdifferenzierung schließlich Maßnahmen zuordenbar sind. Der Entwurf wird im 3. Quartal erwartet.

    Die Umfrage „Wie schön ist Brandenburg?“ wurde ausgewertet und ist in die Bewertung des Landschaftsbildes eingeflossen  

    Die oberste Naturschutzbehörde und der Auftragnehmer, das Institut für Landschaft und Umwelt, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen, bedanken sich bei allen, die an der Umfrage „Wie schön ist Brandenburg?“ teilgenommen haben. Sie haben dazu beigetragen, die Bewertung des Landschaftsbildes um ein qualitativ neues Element zu erweitern und zu verbessern.

    Ausführlichere Informationen enthält der Zwischenbericht, welcher die wichtigsten Punkte vorstellt.

    An der Umfrage haben insgesamt 2.017 Personen teilgenommen. Davon stammen 1.592 aus Brandenburg und 319 aus Berlin. Diese verteilen sich jeweils über die gesamte Fläche von Brandenburg und Berlin. Die restlichen Personen kommen zum Großteil aus anderen Gebieten der Bundesrepublik Deutschland. Von den Personen aus dem Teilnehmerkreis, waren 65,6 Prozent weiblich, 33,3 Prozent männlich, 0,3 Prozent divers und 0,8 Prozent machten keine Angaben; die Verteilung hinsichtlich des Alters ergab einen Median von 46 Jahren und entspricht damit auch der Altersverteilung in Brandenburg. Weitere Informationen zur Stichprobe sind im Zwischenbericht ab Seite 53 nachzulesen.

    Die Umfrageergebnisse sind die Grundlage der flächendeckenden Bewertung der Schönheit des Brandenburger Landschaftsbilds. Das heißt, die komplette Landschaft und nicht nur die besonders schönen Teile und die Landschaft, so wie sie ist und nicht „in Szene“ gesetzt. Beurteilen sollen in diesem Falle auch jene Menschen, die in dieser Landschaft leben. Aus diesem Grund wurden in die Auswertung nur Personen aus Brandenburg und Berlin einbezogen.

    In der Umfrage wurden 613 Landschaftsbilder anhand von Landschaftsfotos bewertet. Die Landschaften decken dabei ganz Brandenburg ab. Sie variieren von stark verändert bis naturnah. So wird in der Gesamtheit aller Fotos die Vielfalt Brandenburgischer Landschaften widergespiegelt. Wo die Fotos aufgenommen wurden, zeigt Abbildung 5 auf Seite 37 des Zwischenberichts.

    Den Teilnehmenden wurde nur eine Auswahl von 10 beziehungsweise 15 zufällig gewählten Motiven gezeigt. Dabei konnte es vorkommen, dass die Mehrzahl der Landschaften technische Strukturen wie Windenergieanlagen enthielt. Gezeigt wurden in der Zufallsauswahl auch zahlreiche andere Landschaftsvariationen.

    Die 20 schönsten Landschaften können in Abbildung 10 auf Seite 60 des Zwischenberichts angesehen werden. Sie sind geprägt von Wasser, Vegetation und der Freiheit von Beeinträchtigungen. Die einzigen beiden Fotos ohne Wasser zeigen einen Buchenwald.

    Die Umfrageergebnisse wurden mit räumlichen Daten zur Landschaft wie Landnutzungen statistisch ausgewertet, um die Schönheit flächendeckend bewerten zu können. Die Karte zur Schönheit des Landschaftsbildes wird in Abbildung 11 auf Seite 67 des Zwischenberichts gezeigt. Gemeinsam mit weiteren Indikatoren des Landschaftsbildes wurde anschließend eine Gesamtbewertung für das Landschaftsbild erzielt.

    Jetzt hat die Planungsphase begonnen. Auf der Grundlage der Landschaftsbildbewertung werden für jeden Landschaftsraum Bilder eines wünschenswerten Zustands (Leitbilder) entwickelt. Daraus können unter Berücksichtigung des Ist-Zustands Ziele abgeleitet werden, denen wiederum Handlungsoptionen und in deren weiterer Ausdifferenzierung schließlich Maßnahmen zuordenbar sind. Der Entwurf wird im 3. Quartal erwartet.

  • Planungsgrundlage Schutzgut Boden

    Das Landesamt für Umwelt förderte zum Thema "Schutzwürdige Böden" das Projekt „Böden mit seltenen wertvollen Archivfunktionen der Naturgeschichte im Land Brandenburg“. Der dazu erschienene Abschlussbericht vom November 2018 (Herausgeber: Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg (MLUK), Potsdam, März 2020) kann heruntergeladen werden.

    Das Landesamt für Umwelt förderte zum Thema "Schutzwürdige Böden" das Projekt „Böden mit seltenen wertvollen Archivfunktionen der Naturgeschichte im Land Brandenburg“. Der dazu erschienene Abschlussbericht vom November 2018 (Herausgeber: Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg (MLUK), Potsdam, März 2020) kann heruntergeladen werden.

    Basierend auf dem oben genannten Projekt wurde für das Landschaftsprogramm Brandenburg eine neue Planungsgrundlage zum Schutzgut Boden mit dem Titel „Böden als Archive der Naturgeschichte“ fertiggestellt. Diese Planungsgrundlage besteht aus einem Textteil, einer Karte im Maßstab 1:300.000 (in den Auflösungen 300 dpi und 600 dpi) sowie den GIS-Daten der Karte.

    Basierend auf dem oben genannten Projekt wurde für das Landschaftsprogramm Brandenburg eine neue Planungsgrundlage zum Schutzgut Boden mit dem Titel „Böden als Archive der Naturgeschichte“ fertiggestellt. Diese Planungsgrundlage besteht aus einem Textteil, einer Karte im Maßstab 1:300.000 (in den Auflösungen 300 dpi und 600 dpi) sowie den GIS-Daten der Karte.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen