Hauptmenü

05.05.2021

Nachhaltige Stärkung des ländlichen Raums: ArgeLandentwicklung unter Brandenburger Vorsitz zieht Bilanz für 2020

Potsdam – Die Bund-Länder-Arbeitsgemeinschaft Nachhaltige Landentwicklung (ArgeLandentwicklung) informiert in ihrem Jahresbericht 2020 über ihre Aktivitäten im zurückliegenden Geschäftsjahr 2020. Im Mittelpunkt der Aktivitäten stand die Ausgestaltung von Rahmenbedingungen zur Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse in den ländlichen Räumen. Seit Beginn des Jahres 2020 hat das Land Brandenburg den Vorsitz der Bund-Länder-Arbeitsgemeinschaft.

Trotz der Corona-Pandemie und deren Einschränkungen blickt die ArgeLandentwicklung auf ein aktives und erfolgreiches Jahr zurück. Inhaltlicher Schwerpunkt der Arbeit war die Schaffung und Weiterentwicklung wichtiger Grundlagen für die Entwicklung der ländlichen Räume. Ausgangspunkte dafür waren die Ergebnisse der Bund-Länder-Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“.

Der Jahresbericht 2020 stellt die Arbeit der ArgeLandentwicklung für eine erfolgreiche Zukunftsgestaltung des ländlichen Raums dar und welcher Beitrag dazu im vergangenen Jahr geleistet wurde. Darüber hinaus sind repräsentative Beispiele der ländlichen Entwicklung sowie Informationen über weitere Aktivitäten der ArgeLandentwicklung aufgeführt.

So hat die ArgeLandentwicklung unter anderem im vergangenen Jahr das Arbeitspapier „Ländliche Entwicklung 2030“ als wesentliche Grundlage für die Weiterentwicklung der Integrierten Ländlichen Entwicklung erarbeitet und darin Eckpunkte zur Fortentwicklung der Fördergrundsätze sowie Schwerpunkte in der Arbeit dargestellt. Davon ausgehend wurde das Grundsatzpapier „Land.Perspektiven 2030“ entworfen. Damit werden anhand von sechs Handlungsfeldern der ländlichen Entwicklung Perspektiven und Maßnahmen aufgezeigt, mit denen Menschen in den ländlichen Räumen auch zukünftig Unterstützung geboten werden kann – darunter zu Fragen der Mobilität, der interkommunalen Zusammenarbeit, der ländlichen Grundversorgung, der Steigerung der Wirtschaftskraft sowie der nachhaltigen und klimaschonenden Landnutzung.

Geplant ist, dass die Agrarministerkonferenz, auf deren Beschluss vor 40 Jahren die Schaffung der Bund-Länder-Arbeitsgemeinschaft zurückgeht, in diesem Jahr über das Grundsatzpapier und die Zielstellungen berät.

Hintergrund

Vor 40 Jahren wurde von den Agrarministern der Bundesländer das Gremium der Bund-Länder-Arbeitsgemeinschaft Nachhaltige Landentwicklung geschaffen, um die Instrumente der Landentwicklung weiter zu entwickeln und aktuellen Herausforderungen anzupassen. Grundlage für die Tätigkeit der Arbeitsgemeinschaft sind die von ihr aufgestellten ‚Leitlinien Landentwicklung – Zukunft im ländlichen Raum gemeinsam gestalten‘.