Hauptmenü

09.12.2022

Neuer Impuls für den ländlichen Raum: Minister Vogel übergibt Anerkennungsurkunden an LEADER-Regionen für die EU-Förderperiode ab 2023

Potsdam/ Seddiner See – Agrar- und Umweltminister Axel Vogel hat heute bei der Jahrestagung „Wir.Leben.Land – Teilhabe als Schlüssel zur ländlichen Entwicklung“ des Forums Ländlicher Raum – Netzwerk Brandenburg den 14 LEADER-Regionen die Anerkennungsurkunden für die EU-Förderperiode 2023 bis 2027 überreicht. Insgesamt stehen 2023 bis 2027 215 Millionen Euro aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) für die Umsetzung von LEADER in Brandenburg bereit.

Agrarminister Axel Vogel: „Brandenburg setzt für die Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse in den ländlichen Räumen auf den LEADER-Ansatz und damit auf eine breite Beteiligung und umfassende Unterstützung der Menschen im ländlichen Raum. Dabei geht es darum, vor Ort Entwicklungspotenziale zu erarbeiten und gemeinsam Lösungen für die ländlichen Regionen zu finden. So haben sich in den Regionen Gemeinden, Unternehmen, Private sowie Vertreterinnen und Vertreter von zivilgesellschaftlichen Organisationen auf regionaler Ebene zusammengeschlossen, um gemeinsam die Voraussetzungen und Möglichkeiten der eigenen Region bestmöglich für die Entwicklung des ländlichen Raums als Arbeits- und Lebensraum zu nutzen und die Gelder der Förderperiode ab 2023 dort einzusetzen.“

Die Brandenburger LEADER-Regionen können mittlerweile auf die Erfahrungen aus mehreren EU-Förderperioden zurückgreifen. Im Rahmen des Wettbewerbsverfahren ab Mai 2021 haben sich die bisherigen LEADER-Regionen, die das Land Brandenburg nahezu abdecken, mit einer neuen beziehungsweise fortgeschriebenen regionalen Entwicklungsstrategie beworben. Die bisherigen 14 LEADER-Regionen werden LEADER auch in der Förderperiode 2023 bis 2027 umsetzen. Die regionalen Entwicklungsstrategien, die in einem breiten Beteiligungsprozess erarbeitet wurden, bilden das Fundament für die Entwicklung des ländlichen Raumes der nächsten Jahre. Darin haben die Regionen räumliche und inhaltliche Entwicklungsschwerpunkte identifiziert, um den kommenden Aufgaben der nächsten Jahre gewachsen zu sein. Darunter sind Themen wie Digitalisierung, nachhaltige Daseinsvorsorge und die Bewahrung von Brandenburger Natur- und Kulturgütern sowie der sorgsame Umgang mit Ressourcen und die Bewältigung der Anforderungen der Klimakrise.

„Unser gemeinsames Ziel muss es sein, gute und gleichwertige Lebensverhältnisse zu schaffen und die nachhaltige Entwicklung ländlicher Regionen voranzubringen“, so Agrarminister Axel Vogel. „Große Zukunftsaufgaben können wir nur gemeinsam mit einem leistungsfähigen ländlichen Raum lösen. Dazu gehört es, die Infrastruktur für alle zugänglich zu machen, unabhängig von Einkommen und Herkunft, um echte Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben zu ermöglichen. Mit dem LEADER-Förderprogramm geben wir den Regionen genau das richtige Programm an die Hand, um mit kreativen Lösungen Antworten auf die Fragen der Zukunft ländlicher Räume zu geben. LEADER ist das Herzstück der ländlichen Entwicklung.“

Für den Zeitraum 2023 bis 2027 stehen aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) für Umsetzung von LEADER im Land Brandenburg 215 Millionen Euro und damit 30 Prozent der auf Brandenburg entfallenden ELER-Mittel zur Verfügung.

„Mit der der Landesvernetzungsstelle für LEADER – dem Forum ländlicher Raum – Netzwerk Brandenburg an der Heimvolkshochschule am Seddiner See – haben wir in Brandenburg eine Einrichtung, die die Qualitäten der ländlichen Räume sichtbar macht. Das Forum schafft Räume für Dialog zwischen den Partnern in allen Bereichen der ländlichen Entwicklung. Hier werden Menschen zusammengebracht sowie ehrenamtliches Engagement unterstützt und qualifiziert. Die Landesvernetzungsstelle leistet bereits seit 15 Jahren einen wichtigen Beitrag, um die Lebensqualität nachhaltig für die Menschen in den ländlichen Räumen Brandenburgs zu verbessern“, so Agrarminister Axel Vogel.

Im Ergebnis des Wettbewerbs gehen diese 14 LEADER-Aktionsgruppen ab 2023 neu an den Start:

  • LAG Barnim
  • LAG Elbe-Elster
  • LAG Energieregion im Lausitzer Seenland
  • LAG Fläming-Havel
  • LAG Havelland
  • LAG Märkische Seen
  • LAG Obere Havel
  • LAG Oderland
  • LAG Ostprignitz-Ruppin
  • LAG RUND um die Flaeming-Skate
  • LAG Spree-Neiße-Land
  • LAG Spreewald-PLUS
  • LAG Storchenland Prignitz
  • LAG Uckermark