Hauptmenü

16.11.2020

Ausgezeichnete Bildung: Umweltminister Vogel überreicht erstes Qualitätssiegel der Bildung für nachhaltige Entwicklung und nimmt an Podium teil

Online-Veranstaltung

Termin: Mittwoch, 18. November
Zeit: 14.00 Uhr
Ort: Hoffbauer Tagungshaus, Potsdam – Online-Veranstaltung

Potsdam – Als Höhepunkt des 10. Runden Tisches „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ (BNE) in Brandenburg erhält die Villa Fohrde für ihr Angebot „Klima.Runde“ als erste Einrichtung in Brandenburg das Zertifikat der Servicestelle BNE. Nach der Übergabe diskutiert Umweltminister Axel Vogel gemeinsam mit Abgeordneten und Akteurinnen und Akteuren aus Bildung und Forschung unter dem Titel „Krise als Treiber für Transformation“ die Chancen und Herausforderungen durch Corona.

Brandenburgs Umweltminister Axel Vogel:

„Für Umwelt- und Klimaschutz ist Bildung für nachhaltige Entwicklung unheimlich wichtig, um Wissen weiterzugeben und Engagement zu wecken. Diese wertvolle Unterstützung in unserer Arbeit muss künftig gestärkt und mehr in den Blick genommen werden. Insofern freue ich mich, dass mit der Villa Fohrde nun der erste Anbieter für seine Arbeit zertifiziert wurde. Die kostenlose Zertifizierung wird der Bildung für Nachhaltige Entwicklung in Brandenburg großen Schwung verleihen, davon bin ich überzeugt.“

Die Zertifizierung für BNE gibt es seit diesem Jahr. Mit ihr werden Einrichtungen und Angebote hinsichtlich der Qualitätskriterien überprüft und letztlich, bei der Erfüllung der Kriterien, offiziell als hochwertig zertifiziert.

Mit dem Zertifikat wird bestätigt, dass die langjährige und engagierte Arbeit der Villa Fohrde in Havelsee alle Qualitätskriterien für eine hochwertige Arbeit im Bereich der Bildung für Nachhaltige Entwicklung erfüllt. Die Einrichtung hat durch das Zertifikat nun vier Jahre lang die Möglichkeit, ihre außerschulische Bildungsarbeit sichtbar zu machen. Mit der Villa Fohrde erhält ein bereits seit vielen Jahren etabliertes Tagungs- und Bildungshaus das Zertifikat. Es richtet sowohl seine Maßnahmen im Bildungs- als auch im Hausbereich vorbildlich nachhaltig aus. Mit der „Klima.Runde“ wurde jüngst ein neues BNE-Angebot geschaffen, das Multiplikatorinnen und Multiplikatoren dabei unterstützt, sich für ein klimafreundliches Zusammenleben in ihrer Nachbarschaft, Organisation oder Kommune einzusetzen.

Nach der Zertifikatübergabe wird Minister Vogel im Rahmen des 10. Runden Tisches an der Podiumsdiskussion zum Thema „Krise als Treiber für Transformation“ teilnehmen. Die Übergabe wie auch die Podiumsdiskussion werden live im Internet gestreamt. Aufgrund der Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist eine Teilnahme von Pressevertreterinnen und -vertretern vor Ort nicht möglich. Es besteht aber die Möglichkeit, Fragen im Chatformat an die Podiumsteilnehmerinnen und -teilnehmer zu richten. Medienvertreter*innen werden gebeten, dabei Namen und Medium anzugeben.

Über diesen Link ist die Veranstaltung ab 14 Uhr live zu verfolgen:

Link zum Live-Stream

Ablauf:

  • 14.00 Uhr: Begrüßung durch Minister Axel Vogel, MLUK, und Übergabe eines Qualitätszertifikates an einen außerschulischen BNE-Akteur
  • 14.20 Uhr: Kurzer Rückblick auf die Werkstätten
  • 14.30 Uhr: Podiumsdiskussion zu den Ergebnissen der Werkstätten (bis 17.00Uhr)

 An der Podiumsdiskussion nehmen teil:
 

  • Minister Axel Vogel, Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg
  • Kristy Augustin, Vorsitzende des Ausschusses für Bildung, Jugend und Sport
  • Wolfgang Roick, Vorsitzender des Ausschusses für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz
  • Christian Görke, Vorsitzender des Ausschusses für Europaangelegenheiten und Entwick-lungspolitik
  • Anja Zubrod, Servicestelle BNE in Brandenburg
  • Prof. Dr. Heike Molitor, Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

 Den Ablauf der Diskussion sowie die Möglichkeit, Fragen an die Teilnehmenden zu richten, wird der Moderator der Podiumsdiskussion zu Beginn des Streams erläutern.

 Hintergrund zur Zertifizierung:

Eine eigens für diese und künftige Zertifizierungen gebildete Kommission aus Vertreterinnen und Vertreter der Wissenschaft, des Globalen Lernens, der Wirtschaft, Kommunen, Jugend, Umweltbildung, Kulturelle und Politische Bildung bewertet die Bewerbungen, die sich an definierte Qualitätskriterien halten müssen. Bis zum 1. Mai 2021 sind weitere Interessierte aufgerufen, bei der Servicestelle BNE einen Antrag auf Zertifizierung als Anbieter*innen zu stellen. Die Verleihung der neuen Zertifikate ist für den nächsten Runden Tisch BNE im Herbst 2021 geplant.

Das Qualitätssiegel wurde durch die vom Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK) seit 2019 beauftragte landesweite Servicestelle Bildung für nachhaltige Entwicklung entwickelt. Sie wird von der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung Brandenburg e.V. (ANU), dem Verbund entwicklungspolitischer Nichtregierungsorganisationen Brandenburgs e.V. (VENROB) und der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) getragen.

Weiterführende Informationen