Hauptmenü

20.12.2020

Regional und lecker – Agrarumweltministerium will Wildfleischvermarktung stärken

Potsdam – Lokal, gesund und lecker – Wildfleisch aus der Region ist eines der gesündesten fleischlichen Nahrungsmittel und durch den hohen Wildbestand in den Wäldern leicht verfügbar. Das Agrarumweltministerium hat die AFC Public Services GmbH mit einer Marktanalyse zur Wildfleischvermarktung in Brandenburg beauftragt, um die regionale Vermarktung von Wildfleisch zu erleichtern sowie zu stärken und um gemeinsame Kooperationen von Jagenden mit Landwirtinnen und Landwirten sowie Waldbesitzenden zu fördern. Das Büro hat jetzt eine Umfrage gestartet, an der sich Wildfleisch-Konsumierende und Wildbretanbietende beteiligen können.

Die wilde Delikatesse aus der Natur ist eiweißreich, cholesterinarm, frei von Hormonpräparaten und durch die hohen Wildbestände in den Brandenburger Wäldern ein lokales und normalerweise leicht verfügbares Fleisch.

Wildfleisch und Wildfleischprodukte aus der Region in Brandenburg findet man nur selten in den Fleischtheken, Geschäften und Supermärkten. Wer keine jagenden Verwandten oder Bekannten hat, muss ehr intensiv nach einem entsprechenden Produkt suchen. Auf der anderen Seite finden Jagende und Wildhandel oft keinen Marktzugang. Aus diesem Grund soll jetzt der Waren- und Absatzstrom von Wildfleisch in Brandenburg und Berlin analysiert werden. Wenn Chancen und Potenziale erkannt sind, kann die regionale Wildvermarktung gestärkt werden. 

Die Jagd ist ein wichtiger Faktor zur Erhaltung oder Schaffung gesunder Mischwälder. Außerdem kann sie Felder vor großen Ernteverlusten schützen. Ein stabiler Absatzmarkt könnte Anreize für die Jagd schaffen und so die dringend notwendige Waldverjüngung unterstützen.

Unter dem Link https://bit.ly/2Key2l9 können sich bis zum 27. Januar 2021 alle Wildbret Anbietenden oder Konsumierenden  an der Umfrage beteiligen.