Hauptmenü
Titelbild Gute Luise und Berliner Aal

Gute Luise und Berliner Aal

An vielen Orten in unserem Land bemühen sich Initiativen, Unternehmen und Einzelpersonen um den Erhalt von Teltower Rübchen, Kaffee-Wicke, Roter Gartenmelde, Petkuser Kurzstroh-Roggen und anderen alten, seltenen Nutzpflanzen. So bewahren sie das, was unsere Vorfahren über Jahrhunderte als reiches genetisches Erbe hinterlassen haben, eine Vielzahl von Sorten, von denen die meisten von uns heute nicht einmal mehr den Namen kennen. Denn auch viele Nutzpflanzenarten
und -sorten stehen längst auf der Roten Liste. Nach rund zwei Jahrzehnten soll nun erneut ein Überblick gegeben werden, denn das Thema ist immer noch aktuell und hat sich trotz des großen Engagements von gemeinnützigen Initiativen und Unternehmen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen verschärft.

Herausgeber
Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK)
Referat Öffentlichkeitsarbeit

Texte und Redaktion
Dr. Rita Gudermann, Ulrike Wunderlich, Stadt Teltow, Öffentlichkeitsarbeit MLUK

Satz und Druck
LGB (Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg)

Stand: März 2022
Auflage: 10.000, gedruckt auf Recyclingpapier

Diese Veröffentlichung ist Teil der Öffentlichkeitsarbeit des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg. Sie wird kostenlos abgegeben und ist nicht zum Verkauf bestimmt. Sie darf nicht für Zwecke der Wahlwerbung verwendet werden. Unabhängig davon, auf welchem Weg und in welcher Anzahl diese Broschüre dem Empfänger zugegangen ist, darf sie, auch ohne zeitlichen Bezug zu einer bevorstehenden Wahl, nicht in einer Weise verwendet werden, die als Parteinahme der Landesregierung zugunsten einzelner Gruppen verstanden werden könnte. Nachdruck – auch auszugsweise – nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Anzahl: