Hauptmenü

03.05.2022

Zukunft mit Laptop und Latzhose – Grüne Berufe für Leute, die voll im Leben stehen

Potsdam –  Mit einer neuen Internetseite, flankiert von einer Online-Kampagne, startet das Brandenburger Agrar- und Umweltministerium seine neue Werbekampagne für die Grünen Berufe und das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ). Das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz stellt erstmals komprimiert und in übersichtlicher Form die umfangreichen Informationen online zur Verfügung und bewirbt diese auch in Online-Magazinen und -Zeitungen. Dies unterstützt die Orientierung bei der Berufswahl junger Menschen und soll die Aufmerksamkeit auf die Grünen Berufe und die damit verbundene Chance lenken, die Zukunft im Agrarbereich mitzugestalten.

Der Generationswechsel in Brandenburgs Land- und Ernährungswirtschaft ist im vollen Gange - gute Chancen also für junge Leute, die sich jetzt für einen der Grünen Berufe entscheiden, ihren Lebensmittelpunkt aufs Land verlegen oder im Dorf bleiben wollen. Fragen der Ernährung und der Landbewirtschaftung betreffen alle – die Vorstellung von der Arbeit auf einem Bauernhof gehen trotzdem weit auseinander. Wichtig ist, sich mit richtigen Informationen und Erwartungen für oder gegen einen Grünen Beruf zu entscheiden.

Die Wahl eines der 11 Berufe ist auch eine Entscheidung, mit der lebendigen Natur umzugehen: mit Tieren, Pflanzen, Wetterphänomenen - dem prallen Leben sozusagen. Zupacken sollte man auch heute noch können – längst aber ist moderne Technik auf dem Feld, im Wald und im Stall angesagt. Traktoren sind heute rollende Computerzentralen und einen Hühnerstall kann man per App steuern. Wer heute Tiere betreut, ist keine Hirtin oder kein Hirte, sondern Herdenmanagerin beziehungsweise Herdenmanager. Auf einem Reiterhof sollte man natürlich ein vertrauensvolles Verhältnis zu den Pferden aufbauen, in der Ausbildung geht es aber genauso um Kundenkommunikation und Marketing.

Grüne Berufe sind keine Männerdomäne! Fast ein Fünftel der Auszubildenden im Beruf Landwirt/in sind Frauen. Wie gute Brandenburger Beispiele zeigen, führen einige von ihnen später große Agrarbetriebe – Tendenz ist steigend.

Wer nach der Ausbildung weitermachen will, findet auf der Website gruene-berufe-brandenburg.de ebenfalls die Erstkontakte. Sie informiert zielgruppengerecht über die Möglichkeiten der Ausbildung und die Karrierechancen in den Grünen Berufen sowie über die Möglichkeit, hier ein Freiwilliges Ökologisches Jahr zu absolvieren.

Herzstück sind die elf Steckbriefe der Grünen Berufe, die in Brandenburg ausgebildet werden. Sie zeigen die große Bandbreite, die Einsatzgebiete und Ausbildungsinhalte sowie die unterschiedlichen Vergütungen in den Ausbildungsberufen.

Die zuständige Stelle für berufliche Bildung im Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung ist bei den Grünen Berufen erster Ansprechpartner für alle Grünen Berufe.

Kontakte – können gern veröffentlicht werden:

Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung
Zuständige Stelle für berufliche Bildung
Haus 5
Dorfstraße 1
14513 Teltow OT Ruhlsdorf

Telefon: 03328 436200
E-Mail: gernod.bilke@lelf.brandenburg.de;
Internet: lelf.brandenburg.de

Träger des FÖJ:

Landesjugendring Brandenburg Trägerwerk e. V.
Breite Straße 7a
14467 Potsdam

Telefon: 0331 6207536
E-Mail: foej@ljr-brandenburg.de
Internet: ljr-brandenburg.de

Internationale Jugendgemeinschaftsdienste LV Brandenburg e. V.
FÖJ – Referat
Stephensonstr. 24 - 26
14482 Potsdam

Telefon: 0331 20153220
E-Mail: foej.brandenburg@ijgd.de
Internet: ijgd.de

Förderverein Märkischer Wald e. V.
Projekt FÖJ
Weg zum Hölzernen See 1
15754 Heidesee OT Gräbendorf

Telefon: 033763 66618
E-Mail: info@foej-brandenburg.de
Internet: maerkischerwald.de