Hauptmenü

09.08.2022

Umweltminister Vogel besucht Besucherzentrum auf dem Schlossberghof Burg im Biosphärenreservat Spreewald

Lübbenau/Spreewald – Heute besuchte Umweltminister Axel Vogel das Besucherzentrum des Biosphärenreservats Spreewald auf dem Schlossberghof in Burg. Neben einem Besuch der im Jahr 2020 komplett neu gestalteten Ausstellung „Artenvielfalt der Burger Kulturlandschaft“ tauschte sich Minister Vogel auch mit Partnern vor Ort aus und informierte sich über die aktuellen Aktivitäten im und am Besucherzentrum.

Die Ausstellung vermittelt das Thema „Artenvielfalt der Burger Kulturlandschaft“ über Filme, Fotos, haptische Spiele, Duftboxen sowie weitere Angebote und spricht Besucherinnen und Besucher somit über verschiedene Sinne an. Die Ausstellung ist vollständig barrierefrei und wurde gezielt für Menschen mit verschiedensten Beeinträchtigungen konzipiert. Alle Informationen werden in deutscher, englischer und sorbischer Sprache angeboten. Die Kosten für die Rekonstruktion der Ausstellung betrugen circa 150.000 Euro - Planung und Realisierung – und wurden zu 85 Prozent aus der Richtlinie „Natürliches Erbe“ über die Investitions- und Landesbank Brandenburg gefördert.

Außerdem informierte sich Minister Vogel in Burg über die Zusammenarbeit mit der „Lebenshilfe Hand in Hand“ vor Ort, die auf dem Gelände des Schlossberghofes Menschen mit Behinderungen ein vielfältiges Angebot an Tätigkeiten im Bio-Gartenbau bietet. Die dortige Spreewald Kräuterey, die sich unter anderem mit dem Erhalt alter Sorten befasst, ist Mitglied des Anbauverbandes Naturland e.V. Darüber hinaus wurde sich bei dem Vor-Ort-Termin auch über die Zusammenarbeit der Biosphärenreservatsverwaltung mit der „Interessengemeinschaft „Bauernhaus“ ausgetauscht, die sich für den Erhalt spreewaldtypischer Bausubstanz einsetzt.

Die Ausstellung „Artenvielfalt der Burger Kulturlandschaft“ ist integraler Bestandteil des Gesamtkonzeptes des Besucherinformationszentrums „Schlossberghof Burg“. Geöffnet sind Besucherzentrum und Ausstellung Dienstag bis Sonntag, jeweils von 10 bis 17 Uhr.