Hauptmenü

02.10.2020

Nächster Schritt zu Brandenburgs Klimaschutzstrategie: Interministerielle Arbeitsgruppe Klimaplan nimmt Arbeit auf

Potsdam – Brandenburg will bis spätestens 2050 klimaneutral sein. Das Klimaschutzministerium koordiniert dafür die Entwicklung einer Klimaschutzstrategie. Heute hat sich unter Leitung des Ministeriums eine interministerielle Arbeitsgruppe (IMAG) mit allen Ressorts zur Erarbeitung des Klimaplans konstituiert.

Klimaschutzminister Axel Vogel: „Für das Ziel der Klimaneutralität ist der Kohleausstieg ein zentraler Aspekt, wir dürfen aber die anderen Sektoren, die im Bundesklimaschutzgesetz ebenfalls aufgeführten Bereiche wie Verkehr, Landwirtschaft und Wohnen, nicht außer Acht lassen. Deshalb werden wir, wie im Koalitionsvertrag vereinbart, auf Basis der Einzelstrategien einen übergreifenden Klimaplan aufstellen.“

Klimaschutz ist ein Schwerpunkt der Arbeit der Koalition und eine Querschnittsaufgabe. Die Landeregierung wird deshalb gemeinsam Maßnahmen entwickeln und umsetzen, um die Treibhausgasneutralität zu erreichen.

„Alle Ressorts sollen sich das Thema Klimaschutz zu eigen machen, in ihre Fachpolitik integrieren und bisherige Strategien auf den Prüfstand stellen. Nur mit einer neuen Prioritätensetzung und einem Konsens in Politik, Verwaltung und Gesellschaft können wir unseren Beitrag für das Erreichen der Klimaziele von Paris erfolgreich leisten“, so Klimaschutzminister Axel Vogel.

Die IMAG Klimaplan wird zunächst eine klimaschutzpolitische Bestandsaufnahme für Brandenburg vornehmen. In Anlehnung an die Systematik des Klimaschutzgesetzes auf Bundesebene werden anschließend sektorspezifische Reduktionsziele für die Treibhausgase berechnet und diese in die Verantwortung der fachlich zuständigen Ressorts übertragen.