Hauptmenü

06.04.2021

Kulturerbe, regionale Produkte und nachhaltige Entwicklung: Agrarumweltministerium fördert Honigschmiede in Görne

Görne – Ein ortsansässiger Imker baut die alte Schmiede in Görne, einem Ortsteil der Gemeinde Kleßen-Görne im Amt Rhinow, Landkreis Havelland, zu einer Imkerei mit Hofladen aus. Investiert werden durch das private Engagement rund 52.000 Euro. Das Landwirtschaftsministerium stellt davon aus der LEADER-Richtlinie zur Förderung der ländlichen Entwicklung Mittel in Höhe von rund 20.000 Euro zur Verfügung.

Im Ortszentrum von Görne, unmittelbar neben der Kirche befindet sich die alte Schmiede, die bis in die 1990-er Jahre hinein betrieben wurde. Mit der Schließung der Schmiede begann der Verfall. Ein im Ort ansässiger Imker wird nun die „Honigschmiede“ einrichten. Er erweitert seine Produktionskapazitäten und die Erzeugnispalette um Wachsprodukte wie Kerzen, Seifen und Cremes sowie Honig-Frucht-Cremes. Hierfür benötigt er Platz, den die bisherigen Produktionsräume nicht hergeben.

Die alte Schmiede soll ihren historischen Schmiede-Charakter behalten und zu Produktions- und Lagerräumen der Imkerei sowie einem Hofladen umgebaut werden.

Im Rahmen des Projekts wird die technische Verbesserung und Vervollständigung der Produktionsmittel unterstützt, um ein effizientes und wirtschaftliches Betreiben der Imkerei zu ermöglichen. Im Hofladen können die Produkte des Imkers und weitere regionale Erzeugnisse vermarktet werden. Hier entsteht auch ein Café-Bereich, der Besucher zum Verweilen einlädt. Im Außenbereich werden Wege angelegt und befestigt, Sitzmöglichkeiten geschaffen und insektenfreundliche Pflanzungen vorgenommen.

Mit dem Vorhaben wird ein leerstehendes Gebäude in der Ortsmitte wiederbelebt, das Erscheinungsbild des Ortszentrums verbessert und ein Angebot zur Vermarktung regionaler Produkte geschaffen.