Hauptmenü

22.03.2022

Initiative im Scheinwerfer der LAGA: Land unterstützt Wiederbelebung der traditionsreichen Venus-Lichtspiele in Beelitz

Beelitz – Die „Venus-Lichtspiele“ waren lange ein beliebtes Kino in der Stadt Beelitz. Doch seit 30 Jahren steht es leer. Nun soll es noch während der Landesgartenschau wiedereröffnet werden. Mit rund 1 Million Euro saniert die Stadt Beelitz im Landkreis Potsdam-Mittelmark das ehemalige Kino. Durch eine gemeinsame Initiative mit dem Brandenburger Landwirtschaftsministerium werden aus dem Fonds „Vermögen von Parteien und Massenorganisationen der DDR“ (PMO-Mittel) dafür rund 830.000 Euro bereitgestellt. Das Brandenburger Infrastrukturministerium steuert rund 160.000 Euro aus der Städtebauförderung bei.

Für die Sanierung des historischen Gebäudes wird der Saalbau in enger Abstimmung mit den Denkmalschutzbehörden nach historischem Vorbild restauriert und nach heutigen Standards modernisiert. Durch die Unterstützung mit Fördermitteln aus dem Fonds „Vermögen von Parteien und Massenorganisationen der DDR“ können somit ein kostbares bau- und kulturgeschichtliches Zeugnis gerettet, ein städtebaulicher Missstand beseitigt und ein Ort für vielseitige Kinoerlebnisse und andere kulturelle Veranstaltungen geschaffen werden. Diese Initiative trägt den Bedürfnissen der steigenden Einwohnerzahlen von Beelitz für ein attraktives kulturelles Leben Rechnung. 

Das im Jahr 1875 als Saal für den Gasthof „Zum Deutschen Kaiser“ an einer zentralen Zufahrtsstraße zur Altstadt errichtete Gebäude wurde ab 1920 auch für Filmvorführungen genutzt. Nach 1945 bis zur Wendezeit waren die „Venus-Lichtspiele“ das einzige Kino in Beelitz und Umgebung. Die Stadt Beelitz als Eigentümerin der Immobilie erweckt den traditionsreichen Veranstaltungssaal nach jahrelangem Leerstand wieder zum Leben und macht ihn der Öffentlichkeit zugänglich.