Hauptmenü

08.04.2022

Abschlussveranstaltung der Sonderarbeitsgruppe „Rezyklateinsatz stärken“ der Umweltministerkonferenz (RESAG)

Potsdam – Am 16. Mai 2022 lädt die Bund-Länder Sonderarbeitsgruppe „Rezyklateinsatz stärken“ (RESAG) zu ihrer Abschlussveranstaltung der Arbeitsphase ins Haus der Kreislaufwirtschaft nach Berlin ein. Interessierte können sich bis zum 28. April für die Veranstaltung anmelden. 

Kunststoffrecycling und der Einsatz von wiederverwerteten Kunststoffen, also Rezyklaten, hat weiterhin großes Entwicklungspotential in Deutschland und Europa. Der Rezyklatmarkt hat in vielen Bereichen ungenutzte Wachstumsmöglichkeiten und bietet sowohl ökologisch als auch ökonomisch enorme Chancen. Diese werden derzeit jedoch nur unzureichend genutzt und in weiten Teilen der kunststoffverarbeitenden Branchen führen Rezyklate nach wie vor ein Nischendasein. Das möchte die RESAG ändern.

Im bestehenden Preis-Leistungs-Wettbewerb können sich Rezyklate gegenüber Kunststoffneuware (sogenanntes „virgin material“) in weiten Teilen nicht oder nur schwer behaupten. Zudem ist die Nachfrage nach Kunststoffrezyklaten im Zuge der Corona-Krise deutlich eingebrochen. Die Situation wird durch die extremen Schwankungen des Rohölpreises in den letzten beiden Jahren zusätzlich erheblich verschärft. Gleichzeitig steht mit der Transformation der Wirtschaft zu einer echten Kreislaufführung von Rohstoffen eine Mammutaufgabe bevor, die von der Politik, der Wirtschaft und den Verbraucherinnen und Verbrauchern zusammen entschlossen angegangen werden muss.

Auf Initiative der Bundesländer Brandenburg und Baden-Württemberg haben die Umweltministerinnen und Minister von Bund und Ländern auf der 95. Sitzung der Umweltministerkonferenz vom 13. November 2020 die Einrichtung einer Sonderarbeitsgruppe „Rezyklateinsatz stärken" (Akronym „RESAG“) beschlossen.

Die RESAG hat in der Zeit von Januar 2021 bis Januar 2022 unter der Leitung der Umweltministerien von Brandenburg und Baden-Württemberg mit 121 bundesweiten Vertreterinnen und Vertretern aus dem Handel, von Herstellern, dem Kunststoff verarbeitendem Gewerbe, Rezyklatherstellern, Entsorgungswirtschaft sowie Verwaltung und Wissenschaft in vier Arbeitsgruppen und mehreren Unterarbeitsgruppen in insgesamt rund 30 Sitzungen Rahmenbedingungen und Forderungen zur Stärkung des Rezyklateinsatzes von Kunststoffen diskutiert und entwickelt. Auf Basis dieser Gruppenergebnisse wurden von den Umweltministerien Brandenburg und Baden-Württemberg 27 Haupt-Forderungen mit vielen konkreten Einzelmaßnahmen formuliert und mit den Teilnehmenden abgestimmt.

Das Ergebnis der RESAG wird im Rahmen der RESAG-Abschlussveranstaltung am 16. Mai 2022, ab 17:30 Uhr, im Haus der Kreislaufwirtschaft (Von-der-Heydt-Straße 2, 10785 Berlin) der Öffentlichkeit vorgestellt und gemeinsam mit dem Brandenburger Umweltminister Axel Vogel und der Baden-Württemberger Umweltministerin Thekla Walker in einer prominenten Runde diskutiert.

 

Weiterführende Informationen