Hauptmenü

14.06.2021

Auftaktveranstaltung zum 1. Parlament der Dörfer

Gemeinsame Pressemitteilung mit Dorfbewegung Brandenburg-Netzwerk lebendige Dörfer e.V.

Zahlreiche Aktive aus den Dörfern, Kommunal- und LandespolitikerInnen sowie Akteure der ländlichen Entwicklung trafen sich am Samstag, 12. Juni 2021 zur Auftaktveranstaltung für das 1. Parlament der Dörfer in Brandenburg. Dieses neuartige Dialogformat soll im Mai 2022 erstmals stattfinden.

Ziel der Auftaktveranstaltung war es, den Weg zum 1. Parlament der Dörfer sowie Möglichkeiten zur Teilhabe aufzuzeigen. Das 1. Parlament der Dörfer wird von der Dorfbewegung Brandenburg in Partnerschaft mit dem Forum ländlicher Raum – Netzwerk Brandenburg vorbereitet und durchgeführt sowie vom Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg unterstützt. Die Schirmherrschaft hat die Landtagspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Liedtke übernommen.

Die Schirmfrau des „Parlaments der Dörfer“, Landtagspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Liedtke, erklärt in der Veranstaltung hierzu:

„Die Dörfer tragen und prägen das Leben in den ländlichen Regionen Brandenburgs. Hier erleben die Menschen Miteinander und friedlichen Interessenausgleich in der Demokratie, können sich einbringen und beteiligen. Deshalb ist es so wichtig, die Dörfer zu unterstützen und für die Zukunft zu stärken. Das „Parlament der Dörfer“ soll die Möglichkeit zum Austausch mit Landespolitikern und Fachleuten schaffen mit dem Ziel, ehrenamtliches Engagement zu fördern und Hürden dafür abzubauen. Brandenburg ist mit dieser Initiative bundesweit Vorreiter.“

Minister Axel Vogel erklärte in seinem Grußwort:

„Die Enquete-Kommission „Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels“ aus der letzten Legislaturperiode hat in ihrem Abschlussbericht eine Unterstützung des „Parlaments der Dörfer“ empfohlen. Ich freue mich, dass es nun in enger Zusammenarbeit der Dorfbewegung und dem „Forum ländlicher Raum - Netzwerk Brandenburg“ losgeht. Unsere Dörfer sind die Basis des ländlichen Lebens. Hier kann man unmittelbar die Entwicklungen der ländlichen Räume erleben und nachvollziehen, wie in der bestehenden Struktur, den bewohnten Gehöften und Häusern von aktiven Dorfgemeinschaften Impulse für die künftige Gestaltung des Landes als Lebens-, Wirtschafts-, Kultur- und Naturraum ausgeben. Ich bin zuversichtlich, dass das Dialogformat „Parlament der Dörfer“ einen Austausch und Beteiligung schafft und einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Ländlichen Räume in Brandenburg leisten kann.“