Hauptmenü

19.08.2020

Pionierin nach Katastrophen, Leben für den Waldrand oder Aufmischung im Nadelwald: Forstminister Axel Vogel zeichnet „PlanBirke-forsch voran“ aus

Termin:

Donnerstag, 20. August

Zeit:

14:00 Uhr

Ort:

Brunnenstraße 26a 16225 Eberswalde

Potsdam/Eberswalde – Wurde die Birke früher als „Unkraut des Waldes“ verunglimpft, wird diese schöne und nützliche Baumart heute als wichtige Option für den Waldumbau zu widerstandsfähigen Mischwäldern gesehen. Forstminister Axel Vogel zeichnet die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (Landesverband Brandenburg/SDW), das Forschungsinstitut für Bergbaufolgelandschaften (FIB Finsterwalde) sowie den zum Forstministerium gehörenden Landesbetrieb Forst Brandenburg als „Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt“ aus. Mit diesem Titel wird das Engagement für die beispielhafte Öffentlichkeits- und Projektarbeit zur Biologischen Vielfalt im Zusammenhang mit der Baumart Birke geehrt.

Forstminister Axel Vogel: „Für den Aufbau klimastabiler Wälder ist es absolut notwendig, auf das gesamte Spektrum unserer Baumarten zurückzugreifen. Projekte wie PlanBirke, die bisherige Nebenbaumarten als echte Alternativen aufzeigen, sind also wichtiger denn je.“

Die Projektpartner SDW und FIB übernehmen die Waldpädagogik beziehungsweise Forschung im Projekt: Mit Lernmodulen zum Thema Wald für Schüler und der Erlebnisausstellung „Birke- die Dame des Waldes“ bringt sie großen und kleinen Interessierten die Baumart näher. Das FIB verfolgt den Ansatz der Bürgerforschung mit Versuchsflächen in ganz Brandenburg und einer App, die jeder und jedem die Möglichkeit gibt, an der Forschung teilzuhaben.

Der Landesbetrieb Forst Brandenburg bietet Waldbewirtschaftenden aus Privat- und Landeswald Workshops zum Waldbau mit der Birke an und organisierte ein Fachkolloquium, um auf die Verwendungsmöglichkeiten von Birkenholz aufmerksam zu machen.

Ganz praktisch konnten sich insgesamt 500 Freiwillige am Waldumbau beteiligen, die bei drei Aktionen auf einer ehemaligen Waldbrandfläche junge Birken pflanzten. Hier wurde diese wichtige Baumart hautnah in ihren verschiedenen Funktionen vorgestellt, ob als Pionierin nach Katastrophen, als Lebensraum im Waldrand oder als willkommene Mischung im Nadelwald.

Mit diesen Aktionen und Angeboten soll die Birke mehr in den Fokus der Gesellschaft und der Forstwirtschaft rücken. Axel Vogel: „PlanBirke macht deutlich, wieviel Potenzial noch in unseren Wäldern steckt. Die Öffentlichkeitsarbeit, die hier für die Birke geleistet wurde, kann beispielhaft auf andere alternative Baumarten angewendet werden, denn wir brauchen vielfältige Lösungsansätze für die komplexen Probleme, die die Klimawandelfolgen im Wald verursachen.“