Hauptmenü

Entwicklung der Landesnachhaltigkeitsstrategie

„“
„“

Mit einem Beschluss vom 21. Januar 2010 beschäftigte sich der Landtag mit dem Politikfeld Nachhaltige Entwicklung. Der Beschluss forderte die Landesregierung unter anderen auf, einen Nachhaltigkeitsbeirat einzusetzen, den Dialog mit der Zivilgesellschaft zu führen und Eckpunkten zur Nachhaltigkeitsstrategie zu erarbeiten.

Dieser Landtagsauftrag wurde in der 5. Legislaturperiode erfüllt. Am 29. April 2014 verabschiedete die Landesregierung die Nachhaltigkeitsstrategie für das Land Brandenburg.

Einbeziehung der Zivilgesellschaft

Basierend auf den im Februar 2011 beschlossenen Eckpunkten zur Nachhaltigkeitsstrategie fand von März 2012 bis März 2013 eine erste Dialogphase mit Akteuren aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft und Kommunen statt. Auf Grundlage der eingegangenen Empfehlungen erarbeitete die Landesregierung einen Entwurf für eine Nachhaltigkeitsstrategie. Verbände und Einzelpersonen waren aufgerufen, den Entwurf im Rahmen der zweiten Dialogphase vom 22. November bis zum 20. Dezember 2013 zu kommentieren.

Beirat für Nachhaltige Entwicklung

Der Landtag fordert im oben genannten Beschluss die erneute Einsetzung eines Beirats für nachhaltige Entwicklung als wissenschaftliches und unabhängiges Beratergremium. Dieser konstituierte sich am 15. April 2010. Die Berufungen erfolgten durch die Ministerin für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz. Seine Hauptaufgabe bestand darin, die Ministerin bei der Aufstellung der Landesnachhaltigkeitsstrategie mit eigenen Beiträgen zu unterstützen.

Dialogverständnis

Der Beirat für Nachhaltige Entwicklung hat fünf Prinzipien vorgeschlagen, an denen sich die Kommunikation zur Nachhaltigkeitsstrategie orientieren sollte. Diese hat die Landesregierung aufgegriffen und in die beschlossene Strategie aufgenommen.

Mit einem Beschluss vom 21. Januar 2010 beschäftigte sich der Landtag mit dem Politikfeld Nachhaltige Entwicklung. Der Beschluss forderte die Landesregierung unter anderen auf, einen Nachhaltigkeitsbeirat einzusetzen, den Dialog mit der Zivilgesellschaft zu führen und Eckpunkten zur Nachhaltigkeitsstrategie zu erarbeiten.

Dieser Landtagsauftrag wurde in der 5. Legislaturperiode erfüllt. Am 29. April 2014 verabschiedete die Landesregierung die Nachhaltigkeitsstrategie für das Land Brandenburg.

Einbeziehung der Zivilgesellschaft

Basierend auf den im Februar 2011 beschlossenen Eckpunkten zur Nachhaltigkeitsstrategie fand von März 2012 bis März 2013 eine erste Dialogphase mit Akteuren aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft und Kommunen statt. Auf Grundlage der eingegangenen Empfehlungen erarbeitete die Landesregierung einen Entwurf für eine Nachhaltigkeitsstrategie. Verbände und Einzelpersonen waren aufgerufen, den Entwurf im Rahmen der zweiten Dialogphase vom 22. November bis zum 20. Dezember 2013 zu kommentieren.

Beirat für Nachhaltige Entwicklung

Der Landtag fordert im oben genannten Beschluss die erneute Einsetzung eines Beirats für nachhaltige Entwicklung als wissenschaftliches und unabhängiges Beratergremium. Dieser konstituierte sich am 15. April 2010. Die Berufungen erfolgten durch die Ministerin für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz. Seine Hauptaufgabe bestand darin, die Ministerin bei der Aufstellung der Landesnachhaltigkeitsstrategie mit eigenen Beiträgen zu unterstützen.

Dialogverständnis

Der Beirat für Nachhaltige Entwicklung hat fünf Prinzipien vorgeschlagen, an denen sich die Kommunikation zur Nachhaltigkeitsstrategie orientieren sollte. Diese hat die Landesregierung aufgegriffen und in die beschlossene Strategie aufgenommen.

Über uns
 

Kontakt

Abteilung 5 - Umwelt, Klimaschutz, Nachhaltigkeit
Abteilung:
Referat 53
Ansprechpartner:
Name:
Dr. Martin Pohlmann
E-Mail:
nachhaltigkeitsstrategie@­mluk.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-7923
Ansprechpartner:
Johannes Lobinger
E-Mail:
nachhaltigkeitsstrategie@­mluk.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-7924