Hauptmenü

Gutachtenprozess zur Klimaplan-Erarbeitung

„“
„“

Als erster wichtiger Schritt zur Klimaplan-Erarbeitung erfolgte die Vergabe einer wissenschaftlichen Studie an ein Konsortium unter Leitung des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) im Mai 2021. Ausgehend von einer Analyse der Ausgangsbedingungen Brandenburgs ermitteln dabei die Fachleute Szenarien und Handlungsfelder für die Treibhausgasminderung in den einzelnen Sektoren.  Auf dieser Grundlage formulieren die Gutachter dann konkrete Strategie- und Maßnahmenvorschläge unter Einbeziehung wirtschafts- und sozialpolitischer Aspekte. Diese Empfehlungen bilden die Grundlage für die Erarbeitung des Klimaplans durch die Landesregierung.

Die beteiligten Institute zur Erarbeitung des wissenschaftlichen Gutachtens für den Klimaplan Brandenburg sind:

  • Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) – Wissenschaftliche Leitung
  • der BLS Energieplan GmbH,
  • der LUP – Luftbild Umwelt Planung GmbH Potsdam,
  • dem Reiner Lemoine Institut,
  • der IFOK GmbH und die BTU Cottbus-Senftenberg.

Zwischenbericht zum Gutachten

Als wichtiger Meilenstein der ersten Arbeitsphase der Gutachtenentwicklung liegt seit Februar 2022 mit dem Zwischenbericht eine ausführliche Datenanalyse der bisherigen Treibhausgasemissionsentwicklung sowie möglicher Trends für die Sektoren Energiewirtschaft, Industrie, Gebäude, Verkehr, Abfallwirtschaft, Landwirtschaft und Landnutzung vor. Für jeden Sektor werden relevante Schlüsselfaktoren-und -bereiche identifiziert sowie maßgebliche Rahmenbedingungen dargestellt. Auch werden daraus abgeleitete Handlungserfordernisse aufgeführt. Der Bericht ist die Grundlage für die Entwicklung von zwei Zielszenarien und die Erarbeitung von Maßnahmen, mit denen die Gutachter aufzeigen werden, wie das Land Brandenburg auf den Pfad der Klimaneutralität kommen kann.

Die Ergebnisse des Zwischenberichts waren Ausgangspunkt für die Beteiligungsformate im Frühjahr 2022. Beim Stakeholder-Workshop Anfang März 2022 stellte Prof. Dr. Bernd Hirschl (Projektleitung am IÖW) die zentralen Befunde vor.

Als erster wichtiger Schritt zur Klimaplan-Erarbeitung erfolgte die Vergabe einer wissenschaftlichen Studie an ein Konsortium unter Leitung des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) im Mai 2021. Ausgehend von einer Analyse der Ausgangsbedingungen Brandenburgs ermitteln dabei die Fachleute Szenarien und Handlungsfelder für die Treibhausgasminderung in den einzelnen Sektoren.  Auf dieser Grundlage formulieren die Gutachter dann konkrete Strategie- und Maßnahmenvorschläge unter Einbeziehung wirtschafts- und sozialpolitischer Aspekte. Diese Empfehlungen bilden die Grundlage für die Erarbeitung des Klimaplans durch die Landesregierung.

Die beteiligten Institute zur Erarbeitung des wissenschaftlichen Gutachtens für den Klimaplan Brandenburg sind:

  • Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) – Wissenschaftliche Leitung
  • der BLS Energieplan GmbH,
  • der LUP – Luftbild Umwelt Planung GmbH Potsdam,
  • dem Reiner Lemoine Institut,
  • der IFOK GmbH und die BTU Cottbus-Senftenberg.

Zwischenbericht zum Gutachten

Als wichtiger Meilenstein der ersten Arbeitsphase der Gutachtenentwicklung liegt seit Februar 2022 mit dem Zwischenbericht eine ausführliche Datenanalyse der bisherigen Treibhausgasemissionsentwicklung sowie möglicher Trends für die Sektoren Energiewirtschaft, Industrie, Gebäude, Verkehr, Abfallwirtschaft, Landwirtschaft und Landnutzung vor. Für jeden Sektor werden relevante Schlüsselfaktoren-und -bereiche identifiziert sowie maßgebliche Rahmenbedingungen dargestellt. Auch werden daraus abgeleitete Handlungserfordernisse aufgeführt. Der Bericht ist die Grundlage für die Entwicklung von zwei Zielszenarien und die Erarbeitung von Maßnahmen, mit denen die Gutachter aufzeigen werden, wie das Land Brandenburg auf den Pfad der Klimaneutralität kommen kann.

Die Ergebnisse des Zwischenberichts waren Ausgangspunkt für die Beteiligungsformate im Frühjahr 2022. Beim Stakeholder-Workshop Anfang März 2022 stellte Prof. Dr. Bernd Hirschl (Projektleitung am IÖW) die zentralen Befunde vor.

Mitschnitt der Präsentation zum Zwischenbericht
Screenshot Bernd Hirschl
© MLUK
Ansehen
Präsentation Ergebnisse des Zwischenberichts
Vorschaubild Präsentation Zwischenbericht Klimaplan
© MLUK
Herunterladen

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen