Hauptmenü

Hochwasserschutz

Pegelhaus während des Hochwassers.
Pegelhaus während des Hochwassers.
© Alrun Nüßlein/MUGV

Hochwasser sind natürliche Ereignisse und Teil des natürlichen Wasserkreislaufs. Die über Jahre gewachsenen Nutzungsansprüche des Menschen führten zu weitreichenden Eingriffen in den natürlichen Flusslauf und zu einer zum Teil starken Überprägung. Flussbegradigungen, verloren gegangene Überflutungsflächen und Versiegelungen tragen dazu bei, die nachteiligen Auswirkungen von Hochwasserereignissen zu verstärken. Daher ist es nötig, geeignete Strategien zu entwickeln, um dem Hochwasser zu begegnen.

Hochwasser sind natürliche Ereignisse und Teil des natürlichen Wasserkreislaufs. Die über Jahre gewachsenen Nutzungsansprüche des Menschen führten zu weitreichenden Eingriffen in den natürlichen Flusslauf und zu einer zum Teil starken Überprägung. Flussbegradigungen, verloren gegangene Überflutungsflächen und Versiegelungen tragen dazu bei, die nachteiligen Auswirkungen von Hochwasserereignissen zu verstärken. Daher ist es nötig, geeignete Strategien zu entwickeln, um dem Hochwasser zu begegnen.

Hochwasserrisikomanagementrichtlinie

Mit der EU-Hochwasserrisikomanagementrichtlinie (HWRM-RL) wurden erstmals europaweit einheitliche, stringente Vorgaben für das Hochwasserrisikomanagement geregelt. Ziel ist es, hochwasserbedingte Risiken für die menschliche Gesundheit, die Umwelt, das Kulturerbe und wirtschaftliche Tätigkeiten zu verringern und zu bewältigen. Die Richtlinie ist eine Reaktion auf die extremen Hochwasserereignisse der letzten Jahre in vielen europäischen Flussgebieten. Weiterlesen

Nationales Hochwasserschutzprogramm

Nach den verheerenden Hochwassern im Juni 2013 haben Bund und Länder das Nationale Hochwasserschutzprogramm (NHWSP) aufgelegt. Es enthält eine Aufstellung überregional wirksamer, vordringlicher Hochwasserschutzmaßnahmen an Elbe, Donau, Oder, Rhein und Weser. Weiterlesen

Regionale Maßnahmenplanung

Die Hochwasserrisikomanagementpläne werden im Land Brandenburg auf der Ebene der brandenburgischen Flusseinzugsgebiete durch die Regionale Maßnahmenplanung untersetzt und konkretisiert. Hierfür wurden die bestehenden Hochwassergefahren und -risiken in den einzelnen Flussgebieten aufgezeigt und bewertet und Maßnahmenvorschläge erarbeitet. Weiterlesen

Technischer Hochwasserschutz

Maßnahmen des technischen Hochwasserschutzes sind zur Vermeidung von Hochwasserschäden in besiedelten Gebieten nach wie vor von zentraler Bedeutung. Hierzu zählen insbesondere der Deichbau/die Deichverstärkung, der Bau von Rückhaltebecken und Poldern, die Steuerung von Rückhalteräumen in Talsperren und Speichern, der Bau von Schutzbauwerken sowie mobile Schutzwände. Weiterlesen

Überschwemmungsgebiete

Überschwemmungsgebiete sind Gebiete zwischen oberirdischen Gewässern und Deichen oder Hochufern und sonstige Gebiete, die bei Hochwasser eines oberirdischen Gewässers überschwemmt oder durchflossen werden. Auch die Gebiete, die für Hochwasserentlastung oder Rückhaltung beansprucht werden, gehören dazu. In Überschwemmungsgebieten gelten Schutzbestimmungen, die die von Hochwasser ausgehenden Gefahren verringern sollen. Weiterlesen

Hochwasserrisikomanagementrichtlinie

Mit der EU-Hochwasserrisikomanagementrichtlinie (HWRM-RL) wurden erstmals europaweit einheitliche, stringente Vorgaben für das Hochwasserrisikomanagement geregelt. Ziel ist es, hochwasserbedingte Risiken für die menschliche Gesundheit, die Umwelt, das Kulturerbe und wirtschaftliche Tätigkeiten zu verringern und zu bewältigen. Die Richtlinie ist eine Reaktion auf die extremen Hochwasserereignisse der letzten Jahre in vielen europäischen Flussgebieten. Weiterlesen

Nationales Hochwasserschutzprogramm

Nach den verheerenden Hochwassern im Juni 2013 haben Bund und Länder das Nationale Hochwasserschutzprogramm (NHWSP) aufgelegt. Es enthält eine Aufstellung überregional wirksamer, vordringlicher Hochwasserschutzmaßnahmen an Elbe, Donau, Oder, Rhein und Weser. Weiterlesen

Regionale Maßnahmenplanung

Die Hochwasserrisikomanagementpläne werden im Land Brandenburg auf der Ebene der brandenburgischen Flusseinzugsgebiete durch die Regionale Maßnahmenplanung untersetzt und konkretisiert. Hierfür wurden die bestehenden Hochwassergefahren und -risiken in den einzelnen Flussgebieten aufgezeigt und bewertet und Maßnahmenvorschläge erarbeitet. Weiterlesen

Technischer Hochwasserschutz

Maßnahmen des technischen Hochwasserschutzes sind zur Vermeidung von Hochwasserschäden in besiedelten Gebieten nach wie vor von zentraler Bedeutung. Hierzu zählen insbesondere der Deichbau/die Deichverstärkung, der Bau von Rückhaltebecken und Poldern, die Steuerung von Rückhalteräumen in Talsperren und Speichern, der Bau von Schutzbauwerken sowie mobile Schutzwände. Weiterlesen

Überschwemmungsgebiete

Überschwemmungsgebiete sind Gebiete zwischen oberirdischen Gewässern und Deichen oder Hochufern und sonstige Gebiete, die bei Hochwasser eines oberirdischen Gewässers überschwemmt oder durchflossen werden. Auch die Gebiete, die für Hochwasserentlastung oder Rückhaltung beansprucht werden, gehören dazu. In Überschwemmungsgebieten gelten Schutzbestimmungen, die die von Hochwasser ausgehenden Gefahren verringern sollen. Weiterlesen


Aktuelle Themen

Weiterlesen: Der Spreewald
© Fotoarchiv/MLUL

Der Spreewald

Der Spreewald ist eine aus einem dichten Netz ehemals künstlich angelegter Fließgewässer bestehende Kulturlandschaft. Weiterlesen

Weiterlesen: Schwarze Elster
© Evelin Bohn/MLUL

Schwarze Elster

Die Schwarze Elster durchfließt das Land Brandenburg auf einer Strecke von knapp 88 Kilometern von der brandenburgisch-sächsischen Landesgrenze bei Senftenberg bis zur Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt bei Herzberg. Weiterlesen

Weiterlesen: Starkregen
© Christophe Gateau/dpa

Starkregen

Starkregenereignisse sind lokal eng begrenzt auftretende Niederschlagsereignisse mit sehr hohen Niederschlagsmengen innerhalb kürzester Zeit. Sie sind schwer vorhersehbar und können zu Überflutungen mit massiven Schäden führen. Weiterlesen


Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen

Wasser
 
Allgemeine Informationen aus dem Bereich Wasser

Kontakt

Abteilung 2 - Wasser und Bodenschutz
Abteilung:
Referat 24
Ansprechpartner:
Anke Herrmann
E-Mail:
anke.herrmann@­mluk.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-7851